Die Sparkasse Schwaz Handball Tirol mit einem knappen Sieg im Westderby in die neue spusu LIGA-Saison gestartet. Gegen Rekordmeister Bregenz Handball gab es einen 27:26-Erfolg in der Innsbrucker Olympiahalle. Dieses Ergebnis ist schwer einzuordnen – einerseits hat Bregenz aufgrund der Ausfälle mit teilweise 17-Jährigen gespielt, andererseits war es das erste Spiel in der neuen Saison und da müssen alle Vereine erst so richtig in die Gänge kommen.

Mit dem Deutschen Frank Bergemann als Trainer sitzt ein Kenner der österreichischen Handballszene auf der Bank. Interessant ist auch die österreichische Rückraumreihe mit Feichtinger, Spendier und Hochleitner. Auf den Außenpositionen sind Wanitschek und die Neuverpflichtung Wöss. Gerade der Routinier Richard Wöss war es, der mit seinen sieben Toren gegen Bregenz seine Mannschaft auf die Siegerstraße gebracht hat.

Nach dem Spiel am Mittwoch blieb Trainer Vunjak nur wenig Zeit die HSG REMUS Bärnbach/Köflach auf die Tiroler einzustellen. Ein Spiel an einem Wochentag, bei dem man fast genau 24 Stunden unterwegs war, danach war Regeneration und Training angesagt, sowie die Vorbereitung innerhalb von zwei Tagen auf einen neuen starken Gegner. 

„Um das zu lernen sind wir aber ja aufgestiegen und wir nehmen diese Herausforderungen gerne an“, so Vunjak.

Das Lazarett (Albrecher, Bellina A., Gasperov, Raffler) wird sich bis Samstag leider nicht ändern. Aber schon im Spiel beim Titelfavoriten in Vorarlberg hat die Mannschaft gezeigt, was sie zu leisten im Stande ist und genau das werden sie am Samstag bei der Heimpremiere wieder abrufen!

Dazu erwartet Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL eine volle Halle und jede Menge Fans, die es auch schon kaum mehr erwarten können, dass es endlich wieder los geht. Was das heißt, wissen alle unsere Gegner noch aus der Vergangenheit gut: mit der lautstarken „roten Wand“ im Rücken wird die HSG Remus Bärnbach/Köflach auch heuer wieder äußerst unangenehm.

Handball Tirol beim Aufsteiger
Der hart erkämpfte Heimerfolg zum Start der neuen spusu LIGA-Saison hat Sparkasse Schwaz Handball Tirol so richtig gutgetan. „Man weiß nie genau, wie man in eine Spielzeit reinkommt, muss erst einmal in den Wettkampfmodus und den richtigen Rhythmus finden. Ein Sieg zum Auftakt ist immer wichtig für den Kopf, dann geht man gleich mit einem positiven Gefühl in die nächsten Spiele“, meinte HT-Trainer Frank Bergemann nach dem 27:26 gegen Rekordmeister Bregenz.

Nun warten allerdings gleich drei Auswärtsspiele in Serie auf die Tiroler. Das erste davon führt Sebastian Feichtinger, Richard Wöss und Co. am Samstag zum Aufsteiger und Traditionsverein HSG Remus Bärnbach/Köflach. Die Steirer sind nach drei Jahren Absenz in die höchste Spielklasse zurückgekehrt und bestritten ihr Auftaktmatch am Mittwoch bei Titelkandidat ALPLA HC Hard. In Vorarlberg unterlag die HSG mit 25:30.

„Das Ergebnis täuscht jedoch. Die Leistung von Bärnbach/Köflach war imposant, das ist eine starke Truppe, die Hard vor einige Probleme stellte“, so Bergemann, der die Partie im Ländle live vor Ort erlebte. „Die HSG hat Top-Legionäre, eine sehr gute Rückraumreihe, einen guten Torhüter und Kreisläufer. Deni Gasperov hat noch gefehlt, sollte gegen uns wieder dabei sein. Sie versuchen, einen schnellen Handball zu spielen, das müssen wir unterbinden. Generell dürfen wir uns keine Schwächephase erlauben, denn die Halle in Bärnbach wird bei der Heimpremiere brennen – dort erwartet uns wie gewohnt eine ganz heiße Atmosphäre.“

2. Spieltag spusu LIGA Hauptrunde

HSG Remus Bärnbach/Köflach vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol
Sa., 07. September 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss