Sparkasse Schwaz Handball Tirol konnte am 5. Spieltag des HLA-Grunddurchgangs den zweiten Platz verteidigen. Gegen den Tabellendritten Bregenz feierte man einen 31:28-Heimsieg.

Es war dramatisch und es war in vielen Momenten hochklassig – ganz so, wie man es sich von der Begegnung zwischen dem Tabellenzweiten und dem Dritten erwarten durfte. Sparkasse Schwaz Handball Tirol und Rekordmeister Bregenz lieferten sich am fünften Spieltag des Grunddurchgangs ein Top-Duell in der Osthalle, an dessen Ende die zweite Saisonniederlage für die Vorarlberger stand. Das Team von Raúl Alonso hingegen bleibt ungeschlagen, fuhr den dritten Erfolg ein und ist weiter erster Verfolger von Alpla Hard.

Die Gastgeber legten von der ersten Minute an vor, Bregenz sollte letztlich das ganze Spiel über ohne eigene Führung bleiben. Drei der ersten vier Schwazer Treffer gingen auf das Konto des an diesem Tag groß aufspielenden Hleb Harbuz – der junge Weißrusse war mit zehn Toren Topscorer, traf mitunter spektakulär aus allen möglichen Lagen. Nach 14 Minuten führte Handball Tirol 6:3, Balthasar Huber scorte das 9:5 (17.). Bregenz nahm das Timeout, lag nach 20 Minuten dennoch mit 12:7 hinten. Erst dann kamen die ersatzgeschwächten Vorarlberger, die drei Stammspieler vorgeben mussten, heran. Der früherer Schwazer Dominik Bammer machte vom Flügel das 13:12 (27.). Clemens Wilfling gehörte das letzte Tor der ersten Halbzeit, Pausenstand 15:13.

Die Tiroler nahmen zu Beginn der zweiten Hälfte gleich wieder mächtig Fahrt auf, Thomas Kandolf und Anton Prakapenia stellten auf 17:13. Überhaupt war der Rückraum der Hausherren kaum zu halten, die Bregenzer fanden kaum einmal den Zugriff. Dennoch blieb es knapp, obwohl auch Aliaksei Kishov im Schwazer Kasten eine erneut starke Quote aufwies. Der Rekordmeister ließ sich nicht abschütteln, acht Minuten vor Schluss lautete der Zwischenstand 28:26. Doch Sparkasse Schwaz Handball Tirol blieb cool, zeigte sich in der entscheidenden Phase abgebrüht. Der dritte Saisonsieg war verdient. Zeit zum Verschnaufen bleibt keine, bereits am Dienstag wartet das Auswärtsspiel beim HC Bruck.

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir rücken von Woche zu Woche enger zusammen, werden immer mehr zu einer Einheit. Wir wissen, dass mittlerweile jeder Gegner großen Respekt hat, wenn er in unsere Halle kommt. Warum, haben wir heute bewiesen. Bregenz hat es uns aber ganz schwer gemacht, die haben trotz der Ausfälle super gespielt. Die muss man erst einmal schlagen. Wir haben die richtigen Mittel gegen ihr 7-gegen-6 gefunden, das war ein Schlüssel zum Erfolg. Aus dem Rückraum haben wir viel Gefahr erzeugt, besonders Hleb Harbuz hat heute überragend agiert. Wir freuen uns, dürfen uns aber nicht auf dem Sieg ausruhen. Denn schon am Dienstag müssen wir nach Bruck.“

Robert Hedin, Trainer Bregenz Handball: „Meine Mannschaft hat sehr gut gekämpft, ich kann ihr keinen Vorwurf machen. Die Ausfälle von drei wichtigen Spielern haben sich natürlich bemerkbar gemacht, dennoch haben wir uns gut verkauft. Der Sieg für Schwaz geht aber in Ordnung, die Tiroler haben eine super Leistung abgeliefert. Im Angriff waren wir passabel, aber in der Deckung sind uns zu viele Fehler unterlaufen. Wir konnten ihre Rückraumspieler zu selten kontrollieren, viele Gegentore waren zu einfach.“

5. Spieltag HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2016/17

Samstag, 01.10.2016, 18:00 Uhr: Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL - Bregenz Handball 31:28 (15:13) Spielprotokoll

Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: Hleb Harbuz (10), Alexander Wanitschek (5), Anton Prakapenia (5), Thomas Kandolf (4), Clemens Wilfing (2), Manuel Schmid (1), Michael Nicolaisen (1), Damir Djukic (1), Dario Lochner (1), Balthasar Huber (1)

Werfer Bregenz Handball: Nemanja Belos (7), Dominik Bammer (6), Lukas Frühstück (5), Ante Esegovic (4), Bojan Beljanski (3), Tobias Varvne (3)
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss