Im zweiten Spiel der Halbfinalserie empfängt Montagabend um 20:15 Uhr die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN den ALPLA HC Hard in der Südstadt. Das Spiel wird live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv übertragen.

Nach der bitteren Niederlage in der Verlängerung in Hard müssen die Glorreichen Sieben ihr Heimspiel in der Südstadt gewinnen um ein entscheidendes drittes Spiel zu erzwingen. Die bisherigen Duelle der beiden Mannschaften versprechen viel Spannung am Montag in der Südstadt: In den letzten drei Begegnungen setzten sich jeweils die Vorarlberger mit einem Tor
Unterschied durch, WESTWIEN will diese Serie brechen und mit dem ersten Saisonsieg gegen Hard im Halbfinale auf 1:1 stellen.

Wilhelm Jelinek:"Die Niederlage in Hard war sehr bitter, aber wir müssen das Spiel so schnell es geht abhaken! Am Montag geht es um alles und so gehen wir auch in das Spiel! Da kommt es nicht auf schönen Handball an, sondern, dass wir bis zum Umfallen kämpfen! "

Erster Matchball für die Roten Teufel
Vizemeister ALPLA HC Hard kann im zweiten Halbfinalspiel der spusu LIGA am Montagabend in der Südstadt bereits das Ticket fürs Endspiel lösen. Die Roten Teufel vom Bodensee liegen in der Best-of-Three-Serie gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN mit 1:0 vorne. Am vergangenen Freitag legten die Vorarlberger mit einem hart erkämpften 26:25-Erfolg nach Verlängerung in der ausverkauften Sporthalle am See gegen die Wiener vor. 

„Westwien steht mit dem Rücken zur Wand und kann bereits am Montag sein großes Saisonziel verpassen. Wir wollen den Titel holen, hatten die Wiener vor Saisonbeginn selbst verkündet. Sie sind längst kein Underdog mehr,“ stellt Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner klar.

Der 43-Jährige studierte übers Wochenende intensiv das Video vom Auftaktspiel. „Wir haben den Gegner selbst zurück ins Spiel gebracht. Wenn wir unsere Chancen besser verwertet hätten, wäre das Heimspiel nach 40 Minuten entschieden gewesen,“ so die aussagekräftige Analyse des Harder Head-Coaches.

Bei den Roten Teufeln ist der Einsatz von Abwehrchef Max Hermann fraglich. Der 27-jährige Nationalspieler überknöchelte im Auftaktspiel zu Beginn der zweiten Halbzeit. Über seinen Einsatz wird erst kurz vor dem Anpfiff entschieden.

Bei den Hardern stand am Samstag- und Sonntagvormittag jeweils eine Trainingseinheit und Videostudium auf dem Plan. Am Montag, 9.30 Uhr, erfolgt mit dem Bus die 670 km lange Reise nach Maria Enzersdorf.

Im Lager der Gastgeber hofft man auf den Einsatz von Spielmacher Olafur Ragnarsson. Der 30-jährige Isländer laboriert an einer Knieverletzung. „Wir hoffen auf seinen Einsatz, doch das Knie ist ohne Kreuzband nicht richtig stabil,“ sagte Westwien-Coach Roland Marouschek unmittelbar nach der Auftaktpartie in Hard.

Olafur Ragnarsson soll Medienberichten zufolge nach Saisonende in seine Heimat zurückkehren. Und auch Landsmann Viggo Kristjansson verlässt Westwien, wechselt im Sommer zum deutschen Bundesligisten Leipzig.

Auch am Montagabend in der Südstadt darf sich der sechsfache Champion aus Hard der Unterstützung einer großen Fangemeinde sicher sein. Zahlreiche Vorarlberger, die in der Bundeshauptstadt leben, werden das Ländle-Team lautstark anfeuern.

Mit einem Auswärtssieg können die Roten Teufel vom Bodensee den Final-Einzug fixieren. Ansonsten gibt es ein Entscheidungsspiel am Freitag oder Samstag in der höchst wahrscheinlich erneut mit 2.300 Zuschauern ausverkauften Sporthalle am See in Hard.

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. ALPLA HC Hard
Mo., 13. Mai 2019, 20:15 Uhr
Live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss