Beinahe auf den Tag genau vor einem Jahr, am 9. Mai 2018, kassierte der ALPLA HC Hard zum Auftakt der Halbfinalserie gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN eine 25:26-Heimniederlage. Für die Vorarlberger war es damals die Niederlage in der Sporthalle am See nach 724 Tagen. 2019 stehen sich die beiden Teams erneut im Halbfinale gegenüber und beinahe hätten die Wiener abermals einen Auswärtssieg eingefahren. Fünf Tore führte Hard zu Beginn der zweiten Halbzeit, doch die Gäste drehten das Spiel, hatten wenige Sekunden vor Spielende sogar die Chance, die Partie für sich zu entscheiden. Thomas Hurich rettete Hard schließlich in die Verlängerung, in der sich der sechsfache Meister knapp mit 26:25 behaupten konnte. Der ALPLA HC Hard geht damit in der Best of three-Halbfinalserie mit 1:0 in Führung. Samstagabend, 19:00 Uhr live auf LAOLA1.tv, empfängt der Moser Medical UHK Krems Titelverteidiger HC FIVERS WAT Margareten im zweiten Halbfinale. Parallel dazu fällt in der Relegation zwischen der Union JURI Leoben und dem HC LINZ AG die Entscheidung.

Video-Link
: Doppelpass: Knauth und Schmid im Duett
Video-Link
: Handball-Hero Hurich holt Hard den Sieg

Es ist Halbfinalzeit in der spusu LIGA und das war beim Auftakt zwischen dem ALPLA HC Hard und der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN auf jedem Quadratzentimeter in der Sporthalle am See zu sehen und zu spüren. Nichts schenkte man sich, in der Abwehr wie im Angriff agierten beide Teams hoch konzentriert. Kein Wunder also, dass man sich gegenseitig zu Fehlern zwang. Hard erspielte sich Ende der ersten Halbzeit einen kleinen Vorteil, ging mit einer 15:11-Führung in die zweiten 30 Spielminuten. Doch innerhalb von fünf Minuten kamen die Gäste von 13:18 auf 17:18 heran. In der 53. Minute sorgte schließlich Julian Pratschner für den verdienten Ausgleichstreffer zum 21:21, Gudumundur Helgason legte sogar nach und brachte WESTWIEN mit 22:21 in Führung.

Die Schlusssekunden gestalten sich weiter dramatisch. Die Vorarlberger hatten bei 23:23 Ballbesitz nahmen das Timout für den letzten Angriff, doch Gerald Zeiner verfehlte das Tor. Auch Roland Marouschek nahm nun 17 Sekunden vor Spielende sein letztes Timout, doch zum Helden avancierte Thomas Hurich, der beim entscheidenden Wurf zur Stelle war und Hard in die Verlängerung rettete.

In dieser blieb es ausgeglichen, langsam machte sich auch ein wenig Nervosität breit. Niemand wollte einen Fehler machen und dadurch das Spiel verlieren. Der letzte und entscheidende Treffer fiel dadurch bereits zwei Minuten vor Ende der Verlängerung - Luca Raschle bescherte Hard mit dem 26:25 den Heimsieg. Die Vorarlberger gehen damit in der Best of three-Halbfinalserie mit 1:0 in Führung, haben am Montag in der Südstadt bereits den ersten Matchball zum Einzug ins Finale.

„Wir haben in der ersten Halbzeit überragende Angriffskombinationen gezeigt, unsere Chancen aber nicht verwertet. Nach dem 18:13 ist bei uns plötzlich der Faden gerissen. Am Montag in der Südstadt müssen wir die Lehren aus dem Auftaktspiel ziehen und unsere Chancen besser nützen,“ meinte Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

„Unsere junge Mannschaft hat heute mit etwas zu viel Respekt begonnen. Auch ohne unseren verletzten Spielmacher Olafur Ragnarsson haben die Jungs ihren Job sehr gut gemacht. Für das Rückspiel am Montag in der Südstadt hoffen wir, dass Olafur Ragnarsson wieder mit dabei ist. Im Finish war Hard die etwas clevere Mannschaft. Gratulation zum Auftakterfolg,“ so WESTWIEN Head-Coach Roland Marouschek.

Conny Wilczynski, Manager WESTWIEN: "Die Krimis gegen Hard aus der letzten Saison setzen sich fort. Wieder ein Spiel in der Verlängerung mit einem Tor zu verlieren ist natürlich sehr bitter aber wir werden hart arbeiten, dann wird das Glück auch zu uns kommen. Wir freuen uns auf das Spiel am Montag und werden dort alles geben um auf 1:1 zu stellen!"

1. Runde Halbfinale

HF 2: ALPLA HC Hard vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 26:25 n.V. 23:23 (15:11)
Fr., 10. Mai 2019, 19:00 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Nejc Zmavc (5), Luca Raschle (4), Gerald Zeiner (4), Ivan Horvat (4), Boris Zivkovic (3), Michael Knauth (3), Dominik Schmid (1), Manuel Schmid (1), Lukas Schweighofer (1)
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Viggo Kristjansson (6), Gudmundur Helgason (5), Julian Pratschner (5), Philipp Seitz (4), Wilhelm Jelinek (3), Julian Ranftl (2)
Highlights auf LAOLA1.tv
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss