Der Samstagabend stand ganz im Zeichen des spusu LIGA ALL STAR GAME im Raiffeisen Sportpark Graz. Und das Spiel hielt, was es versprach - jede Menge spektakuläre Tore, Action und eine gehörige Portion Spaß. Am Ende trennten sich das spusu LIGA TEAM AUSTRIA und das spusu LIGA TEAM INTERNATIONAL 28:28. In der Halbzeitpause des Spiels wurden zudem die Viertelfinal-Picks genannt und lauten wie folgt: Moser Medical UHK Krems vs. SC kelag Ferlach, ALPLA HC Hard vs. Sparkasse Schwaz Handball Tirol, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. Bregenz Handball, RETCOFF HSG Graz vs. HC FIVERS WAT Margareten.

Wuzzler, Flieger und 56 Tore

Rund um das spusu LIGA ALL STAR GAME organisierte man ein regelrechtes Handballfest mit Showeinlagen, einer Youth-Challenge aus der sich vier junge Spieler in die ALL STAR TEAMS spielten, dem EURO-Shot, bei dem man Karten für die EHF EURO 2020 gewinnen konnte, die "Schlag den ALL STAR"-Challenge bei der Geschicklichkeit, ein gutes Auge und auch Talent gefragt war, dem Penalty-Shoot-Out gegen zwei ALL STAR-Torhüter und natürlich das Spiel selbst!

Im TEAM AUSTRIA musste Jakob Jochmann kurzfristig absagen, doch Dank der beiden Sieger der Youth-Challenge konnten das Trainerteam Ivica Belas und Sandra Zapletal den Ausfall kompensieren.  

Hüben wie drüben wollte man vor allem durch spektakuläre Aktionen zum Torerfolg kommen. Die Folge waren Flieger, Wuzzler, Hüftwürfe und Anspiele an den Kreis am Fließband. Sobald in beiden Teams die Sieger der Youth-Challenge auf dem Feld standen, rissen diese das Spielgeschehen auch an sich.

Die Rückraumspieler stellten zusätzlich ihre Sprungkraft unter Beweis und zogen aus neun, zehn Metern ab. Die Torhüter versuchten sich gegenseitig mit direkten Treffern zu ärgern, meist jedoch ohne Erfolg.

Das TEAM INTERNATIONAL legte einen sensationellen Start hin, führte nach fünf Minuten 6:3. Doch man freute sich zu früh, prompt fiel der Ausgleich zum 6:6 und das TEAM AUSTRIA legte noch eines drauf, führte zur Halbzeit 15:12.

In der Kabine rüttelte ÖHB-Teamchef Aleš Pajovič seine Truppe wach, die rasch den 16:16-Ausgleich erzielte. Absetzen konnte sich in der Folge kein Team mehr so richtig. Bei 25:25 duellierte sich Golub Doknic vom Siebenmeter mit Thomas Eichberger, der den Ball per Handstand parierte!

Fünf Minuten vor Ende tauschten Srdjan Predragovic und Daniel Dicker mit den Schiedsrichtern die Dressen, leiteten fortan das Spiel, während die Schiris um Tore fighteten. Und auch das EHF EURO-Maskottchen, WINNI, war plötzlich im Tor des TEAM NATIONAL zu sehen, zeichnete sich sogar bei einem Siebenmeter aus. 

Schließlich ging die Partie mit einem gerechten 28:28-Unentschieden zu Ende, worauf bei der Antenne Party im Raiffeisen Sportpark Graz angestoßen werden konnte.

Das dritte spusu LIGA ALL STAR GAME der Geschichte kann vom Voting, über das Rahmenprogramm bis hin zum Spiel selbst als voller Erfolg gewertet werden und wird wohl auch im kommenden Jahr seine Fortsetzung finden.

Thomas Berger, Geschäftsführer spusu LIGA & spusu CHALLENGE: „Ein langer spusu LIGA ALL STAR DAY geht sehr erfolgreich zu Ende. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Format eine Handballshow bieten konnten, in der die Fans auf ihre Kosten gekommen sind, das auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv live übertragen wurde und in dem sich niemand verletzt hat.“
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss