Im finalen Match der spusu-LIGA-Quali-Runde gab sich Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Freitagabend in eigener Halle keine Blöße: Gegen den HC LINZ AG siegte der Playoff-Zweite ungefährdet mit 23:19.

Mit einem letztlichen souveränen Erfolg zog Sparkasse Schwaz Handball Tirol den Schlussstrich unter das Playoff 2019 – mit 18 Punkten belegt die Mannschaft von Frank Bergemann den zweiten Rang hinter Meister Fivers Margareten. Die Viertelfinalpaarungen werden am Samstag in der Halbzeit des spusu LIGA ALL STAR GAME (19.00 Uhr, Raiffeisen Sportpark Graz) – live auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv – bekannt gegeben. Teil dieser Partie werden auch Sebastian Spendier und Jost Perovsek sein.

Die Begegnung am Freitagabend in der Osthalle nutzten beide Teams, um immer wieder durchzuwechseln und einige Varianten auszuprobieren. Dominiert wurde das Match von den Abwehrreihen, die hier wie dort viele Chancen vereitelten. Sparkasse Schwaz Handball Tirol führte schnell mit 3:0 und 4:1 – die Gäste aus Oberösterreich, die gegen Leoben um den Verbleib in der spusu LIGA kämpfen werden, stabilisierten sich dann aber und verkürzten nach 14 Minuten auf 5:4. Dennoch hatten die Hausherren das Geschehen eigentlich zu jeder Zeit im Griff.

Das spiegelte sich auch im Halbzeitstand von 13:10 wider. In einer ganz starken Phase gleich nach Beginn der zweiten Hälfte enteilten die Tiroler auf 17:11 und legten damit endgültig den Grundstein für den Sieg. In der Folge versuchte Linz, im Spiel zu bleiben und den Abstand wieder zu verringern – das gelang auch, wobei Sparkasse Schwaz HT keinerlei Probleme damit hatte, den Kontrahenten auf Distanz zu halten. In erster Linie, weil die Defensive sattelfest war und auch die rote Karte gegen Balthi Huber aus der ersten Halbzeit gut kompensierte. Somit geht Handball Tirol mit einem Erfolg in die nun anstehenden großen Aufgaben. Nach der Nationalteampause wartet am 19. April das Cup-Semifinale gegen Bregenz.

Stimmen:

Frank Bergemann (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Es war auf jeden Fall ein guter Abschluss der Quali-Runde, die wir unbedingt mit einem Sieg beenden wollten. Wir haben viel gewechselt, viel probiert. Die Abwehr war heute sehr stark, 19 Gegentore sprechen für sich – da haben wir eine sehr konzentrierte Leistung abgerufen. Im Angriff hatten wir zwischenzeitlich Schwächephasen, aber das hat sich nicht ausgewirkt. Wir konnten das Spiel jederzeit souverän gestalten.“

Slavko Krnjajac (Trainer HC LINZ AG): „Wir haben eine sehr harte Trainingswoche hinter uns. Die Spieler waren müde, das hat man gesehen. Aber das ist in Ordnung, denn das war heute ein Vorbereitungsspiel für uns. Mit der Defensive bin ich sehr zufrieden – wenn wir so gegen Leoben auftreten, schaut es sehr gut aus. Offensiv haben wir sicher mehr Potenzial, das müssen wir dann auch abrufen, wenn es um alles geht. Jeder bei uns glaubt jedenfalls fest an den Klassenerhalt.“

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. HC LINZ AG 23:19 (13:10)
Fr., 5. April 2019, 19:00 Uhr
Werfer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: Armin Hochleitner (6), Sebastian Spendier (5), Alexander Wanitschek (3), Alexander Pyshkin (3), Sebastian Feichtinger (3), Isak Rafnsson (1), Clemens Wilfling (1), Michael Miskovez (1)
Werfer HC LINZ AG: Dominik Ascherbauer (4), Srdjan Predragovic (4), Christian Kislinger (3), Gojko Vuckovic (3), Ante Grbavac (2), Alen Bajgoric (2), Artan Selmani (1)
Statistiken

 

 

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss