„In den Rückspielen der Bonusrunde haben wir keine Auswärtsfahrt mehr im Programm. Aus den letzten drei Heimspielen und dem Derby in Hard erhoffen wir uns noch einen Sprung in der Tabelle,“ führt Geschäftsführer Björn Tyrner aus.

Für zusätzlichen Optimismus sorgen auch die Comebackpläne der aktuell noch verletzten bzw. angeschlagenen Spieler. „Am Sonntag mussten wir noch ohne sieben Stammkräfte bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN antreten. Seit Jahresbeginn ist da das Glück nicht unbedingt auf unserer Seite. Wir wissen aber, dass wir heuer noch stark zurückkommen können. Mitkov, Esegovic, Gangl, Frühstück und Jäger werden uns hoffentlich bald wieder helfen,“ sagt Tyrner.

Auch Chefcoach Jörg Lützelberger bleibt trotz der Verletzungsmisere positiv: „Jetzt haben unsere jungen Spieler wichtige Erfahrungen gesammelt. Das hilft ihnen in der Entwicklung und dem Verein in der Zukunft. Am Freitag gegen Krems müssen wir aber nochmal ganz eng zusammenrücken und an uns glauben. Dann gibt uns das spielfreie Wochenende wieder etwas Zeit.“

Krems kommt am Freitag als souveräner Tabellenführer nach Bregenz 
Der Moser Medical UHK Krems spielt bislang eine überragende Saison, ist in der Bonusrunde noch ohne Verlustpunkt und bis zum Viertelfinale wohl nicht mehr von Platz eins zu verdrängen. Somit ist die Favoritenrolle klar geregelt. Nichtsdestotrotz bleibt Lützelberger ruhig: „Wir können vor unserer gelben Wand jede Mannschaft schlagen, da gibt es keinen Zweifel, haben heuer auch schon gegen Krems gewonnen. Unsere Helden von Morgen genießen zurecht vollstes Vertrauen."

UHK zu Gast bei Bregenz Handball
Vergangenes Wochenende stand Entspannung und Regeneration für die Mannschaft des Moser Medical UHK Krems am Programm. Nach den letzten Wochen haben sich die Burschen diese Ruhepause auch redlich verdient. Im bisherigen Verlauf der spusu LIGA Bonusrunde sind Marko Simek & Co ungeschlagen und führen die Tabelle klar vor dem ALPLA HC Hard an.

Am Freitag startet nun die Rückrunde mit dem Auswärtsspiel gegen Bregenz Handball. Die Festspielstädter mussten sich am Sonntag gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN geschlagen geben und stehen nun mit zwölf Zählern auf Platz fünf der Tabelle. RETCOFF HSG Graz und WESTWIEN stehen mit 13 bzw. 14 Punkten aber in Schlagdistanz.

In den letzten vier Runden vor den Finalspielen zählt jeder Punkt um sich eine möglichst gute Ausgangsposition für die Wahl des Viertelfinalgegners und das Heimrecht zu sichern (Spielmodus 2018/19).

„Wir haben über das vergangene Wochenende hoffentlich wieder ein bisschen Energie tanken können für die restlichen Aufgaben in der Bonusrunde. Bregenz hat in der letzten Runde gegen WESTWIEN verloren, aber sie haben auch einige Ausfälle verkraften müssen und treten deswegen im Moment nicht in voller Stärke an. Das macht für uns aber keinen Unterschied. Wir werden uns ganz normal auf die Partie vorbereiten, egal wer dann schlussendlich spielt“, so Thomas Kandolf zur Ausgangssituation für Freitag.

Bregenz Handball vs. Moser Medical UHK Krems
Fr., 08. März 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss