Mit dem Abschluss des fünften Spieltag ist Halbzeit in der Bonus- und Qualirunde der spusu LIGA. Alle zehn Teams haben vier Spiele absolviert, in der Bonusrunde führt der Moser Medical UHK Krems die Tabelle überlegen an, gewann all seine vier Partien. Die Wachauer belegen zur Halbzeit darüber hinaus in sämtlichen Statistiken Platz 1: meisten Tore, meisten verwandelten Siebenmeter und höchste Siebenmeterquote, sowie die wenigsten Zeitstrafen. Lediglich bei den erhaltenen Toren hat Vize-Meister ALPLA HC Hard die Nase vorn. In der Qualirunde steht mit Titelverteidiger HC FIVERS WAT Margareten ebenfalls ein Team an der Spitze das in vier Partien noch ungeschlagen ist. In den Statistiken können vier der fünf Teams zumindest eine für sich entscheiden.

Der Moser Medical UHK Krems konnte das vergangene Wochenende zur Regeneration und zur Vorbereitung auf den Start der Rückrunde nutzen, da man spielfrei hatte. Mit 22 Punkten und damit sechs Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger ALPLA HC Hard, führt man die Bonusrunde überlegen an. Platz 1 scheint Krems nicht mehr zu nehmen. Nach vier absolvierten Spielen führt das Team von Trainer Ibish Thaqi auch sämtliche Statistiken an. Lediglich bei den erhaltenen Toren hat der ALPLA HC Hard die Nase vorn, Krems teilt sich Platz 2 mit der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN.

In der Qualirunde konnte auch Titelverteidiger HC FIVERS WAT Margareten alle vier bisherigen Spiele für sich entscheiden. Mit 131 erzielten Toren und damit einem Schnitt von 32,75 Toren pro Spiel, erwiesen sich Vytas Ziura & Co. als wahre Torgaranten. Anders als der Rivale aus der Bonusrunde ist dies die einzige Statistik für die FIVERS die man alleine anführt. Bei den gelben Karten hält man wie der SC kelag Ferlach und die Sparkasse Schwaz Handball Tirol bei sieben. Die Tiroler erwiesen sich mit zwölf erfolgreich verwandelten Siebenmetern und einer Quote von 85,71% am effizientesten vom Siebenmeter. Der HC LINZ AG erhielt mit 13 die wenigsten Zeitstrafen und der SC kelag Ferlach stellte mit 112 erhaltenen Toren seine Deckungsqualitäten unter Beweis.

Kommenden Freitag startet mit dem sechsten Spieltag die Rückrunde. In der Bonusrunde genießen die Vorarlberger Teams Heimvorteil, der ALPLA HC Hard empfängt die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, Bregenz Handball den Moser Medical UHK Krems. In der Qualirunde haben die FIVERS spielfrei während der HC LINZ AG bei der Union JURI Leoben antritt und der SC kelag Ferlach zur Sparkasse Schwaz Handball Tirol muss.

Die Statistiken der Bonusrunde


Erzielte Tore   Erfolgreich verwandelte Siebenmeter
Verein  Anzahl   Verein Anzahl 
Moser Medical UHK Krems 113   Moser Medical UHK Krems 16
SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 111   SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 14
RETCOFF HSG Graz 104   ALPLA HC Hard 11
Bregenz Handball 102   Brgenz Handball 10
ALPLA HC Hard 101   RETCOFF HSG Graz 9
         
Siebenmeterquote   Erhaltene Zeitstrafen
Verein Quote in %   Verein Anzahl
Moser Medical UHK Krems 94,12%   Moser Medical UHK Krems 12
ALPLA HC Hard 91,67%   SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 15
SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 87,50%   ALPLA HC Hard 16
RETCOFF HSG Graz 60%   RETCOFF HSG Graz 16
Bregenz Handball 55,56%   Bregenz Handball 18
         
Erhaltene Tore   Gelbe Karten
Verein Anzahl   Verein Anzahl
ALPLA HC Hard 100   Bregenz Handball 7
Moser Medical UHK Krems 102   Moser Medical UHK Krems 7
SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 102   ALPLA HC Hard 9 (+1x rot)
Bregenz Handball  110   SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 9 (+1x rot)
RETCOFF HSG Graz 117   RETCOFF HSG Graz 10 (+1x rot)

Die Statistiken der Qualirunde


Erzielte Tore   Erfolgreich verwandelte Siebenmeter
Verein Anzahl   Verein  Anzahl
HC FIVERS WAT Margareten 131   Sparkasse Schwaz Handball Tirol 12
SC kelag Ferlach 119   HC FIVERS WAT Margareten 9
HC LINZ AG 116   SC kelag Ferlach 9
Sparkasse Schwaz Handball Tirol 112   Union JURI Leoben 9
Union JURI Leoben 109   HC LINZ AG 5
         
Siebenmeterquole   Erhaltene Zeitstrafen
Verein Quote in %   Verein Anzahl
Sparkasse Schwaz Handball Tirol 85,71%   HC LINZ AG 13
HC FIVERS WAT Margareten 75%   SC kelag Ferlach 15
SC kelag Ferlach 75%   Union JURI Leoben 16
HC LINZ AG 71,43%   HC FIVERS WAT Margareten 19
Union JURI Leoben 69,23%   Sparkasse Schwaz Handball Tirol 25
         
Erhaltene Tore   Gelbe Karten
Verein Anzahl   Verein Anzahl
SC kelag Ferlach 112   HC FIVERS WAT Margareten 7
Sparkasse Schwaz Handball Tirol 115   SC kelag Ferlach 7
HC FIVERS WAT Margareten 118   Sparkasse Schwaz Handball Tirol 7
HC LINZ AG 119   Union JURI Leoben 8 (+1x rot)
Union JURI Leoben 123   HC LINZ AG 10 (+2x rot
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss