Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN gewinnt im 5. Durchgang der Bonus-Runde das Heimspiel gegen Bregenz Handball in der Südstadt mit 31:28 (15:7) und klettert damit wieder auf dem dritten Tabellenrang. 

Ohne Frühstück (Nasenbeinbruch), Mitkov (Wadenzerrung), Esegovic, Gangl, Jäger, Ramic (alle Knie) und Klopcic (krank) machte sich Bregenz Handball auf den Weg in die Südstadt. Luka Kikanovic hatte zudem noch mit Schulterproblemen zu kämpfen, nachdem er im Derby letzte Woche einen Schlag abbekommen hatte. Davon unbeeindruckt gingen die verbliebenen Spieler von Jörg Lützelberger, der mit den erst 17-jährigen Robin Kritzinger und Claudio Svecak startete, in die Partie.


Gleich von Beginn an entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel - Julian Pratschner bringt die Westwiener mit 1:0 in Führung und nach zwei Bregenzer Treffern in Folge ist es Kristjansson der für die Glorreichen Sieben zum 2:2 ausgleicht. In der Anfangsphase sind es vor allem die beiden Torhüter, die sich immer wieder in Szene setzen können. Nach 10 Minuten stellt Gudmundur Helgason auf 4:3 für die Gastgeber und in Unterzahl bringt Kristjansson WESTWIEN erstmals mit 2 Toren in Führung. Die 3:2:1 Deckung der Wiener steht immer besser und erarbeitet sich Bälle für den schnellen Gegenstoß. Nach zwei schnellen Toren von Ranftl und Krstjansson nimmt Gästetrainer Lützelsberger beim Stand von 7:3 das Time-Out für Bregenz. Aber WESTWIEN bleibt auch weiterhin am Drücker und kann die Führung auf 10:3 ausbauen. Bis zur Pause kann die Mannschaft von Roland Marouschek, durch eine starke Deckungsleistung, den klaren Vorsprung halten und geht mit 15:7 in die Kabine. Nach der Pause kann Bregenz durch 3 Tore in Folge auf 10:15 herankommen, aber Pratscher und Krstjansson stellen schnell den alten Vorsprung wieder her (17:10). Durch einige Fehlwürfe der Wiener kommen die Vorarlberger aber wieder näher heran und können in der 41.Minute auf 20:16 stellen. Die Deckung von WESTWIEN hat nicht mehr den Zugriff wie noch in der ersten Halbzeit und auch im Angriff kann man die Chancen nicht nutzen. Eine Viertelstunde vor dem Ende ist die Partie wieder offen und Bregenz auf 22:21 dran. WESTWIEN kämpft aber weiter und hält auch nach der roten Karte für Julian Pratschner den knappen Vorsprung- Viggo Krsitjannson trifft per Siebenmeter zum 26:24. In den letzten 10 Minuten legen die Wiener immer vor aber Bregenz antwortet prompt und bleibt somit immer auf zwei Toren dran.  In der entscheidenden Phase ist es wieder die Deckung der Gastgeber, die den Ausschlag gibt und Willi Jelinek trifft 40 Sekunden vor Schluss zum vorentscheidenden 30:27.  Am Ende gewinnen die Glorreichen Sieben mit 31:28 und klettern damit in der Tabelle auf den 3. Platz. 

Willi Jelinek, WESTWIEN:" Diese zwei Punkte waren sehr wichtig für uns und die haben wir uns heute erkämpft. in der ersten Halbzeit waren wir spielerisch sehr gut, haben dann aber nachgelassen und Bregenz hat sich wieder herangekämpft. Wir haben in dieser Phase zu viele Bälle hergeschenkt und sind auch in der Deckung nicht mehr kompakt gestanden. Gratulation an  die Mannschaft, dass wir das am Ende noch cool runtergespielt haben und diese 2 wichtigen Punkte geholt haben. " 

Clemens Gangl, Bregenz Handball (verletzt), der sein Team von der Bank aus unterstützte: „Wir waren heute leider 20 Minuten lang nicht anwesend. Als wir dann endlich dran waren, haben wir leider wieder leichtfertig die Bälle verschenkt. Wir kommen auf dem Zahnfleisch daher, kämpfen wie verrückt, aber konnten einfach nicht die Wende herbeiführen. Das ist sehr schade.“


SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. Bregenz Handball 31:28 (15:7)
So., 03. März 2019, 19:00 Uhr
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Viggo Kristjansson (10), Gudmundur Helgason (5), Philipp Seitz (3), Wilhelm Jelinek (3), Julian Pratschner (3), Julian Ranftl (3), Julian Schiffleitner (2), Olafur Ragnarsson (1), Philip Schuster (1)
Werfer Bregenz Handball: Povilas Babarskas (10), Marko Coric (5), Robin Kritzinger (4), Severin Lampert (3), Nico Schnabl (2), Claudio Svecak (2), Alexander Wassel (1), Luka Kikanovic (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss