Auch wenn Rückkehrer Srdjan Predragovic vom HC LINZ AG mit 32 Toren die Frühjahrsstatistik der Torjäger anführt, wird er heuer keine Chance haben seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Mit 108 Toren stand Nemanja Belos nach der Hauptrunde in der laufenden Saison auf Platz 1. Aktuell hält er bei 126 Treffern und liegt damit knapp hinter Dean Pomorisac vom SC kelag Ferlach (135) und Sebastian Spendier von Sparkasse Schwaz Handball Tirol (129). Nach diesem Wochenende ist Halbzeit in der Bonus- und Qualirunde der spusu LIGA. Drei Duelle stehen am Samstag an, darunter das auf LAOLA1.tv und ORF Sport+ übertragene Livespiel ALPLA HC Hard vs. RETCOFF HSG Graz.

Diese Runde hat Nemanja Belos die Chance den Abstand auf Dean Pomorisac zu verkürzen. Während der Grazer am Samstag, 20:15 Uhr live auf LAOLA1.tv und ORF Sport+, auswärts gegen den ALPLA HC Hard antritt, hat der Kapitän des SC kelag Ferlach spielfrei. Neun Tore beträgt momentan der Abstand zwischen diesen beiden Spielern. Mit Marko Tanaskovic (108 Tore) ist auch beim Vize-Meister ein Spieler mittendrin im Kampf um die Krone.

Zwischen Pomorisac und Belos hält Sebastian Spendier von Sparkasse Schwaz Handball Tirol Platz 2 inne. 129 Treffer stehen bislang bei dem vierfachen Nationalteamspieler zu Buche. Auch er kann am Wochenende weiter aufschließen, oder sogar Platz 1 übernehmen. Sieben Tore müsste er dazu am Samstag im Spiel gegen den HC LINZ AG erzielen.

Unter den Top Ten findet sich aktuell kein Spieler des HC LINZ AG, mit 80 Toren ist bei den Oberösterreichern Alen Bajgoric bislang der erfolgreichste Werfer. Mit 32 Toren in drei Spielen hat sich allerdings Srdjan Predragovic eindrucksvoll zurückgemeldet.

Als wahre Tormaschinerie erweist sich die Achse Viggo Kristjansson und Julian Pratschner von der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN. Gemeinsam bringen sie es auf bislang 239 Tore (Kristjansson 121, Pratschner 118)! Gegen Bregenz Handball genießen die beiden am Sonntag Heimvorteil, können ihr Konto im Kampf um die Torjägerkrone weiter aufbessern. Bei den Vorarlbergern hält Vlatko Mitkov mit 93 Toren dagegen. Nach der Hauptrunde hielt der 37-Jährige bei 92 Treffern, in der Bonusrunde fiel er die letzten beiden Spiele aufgrund einer Wadenzerrung aus. Ein Einsatz am Sonntag ist aktuell noch fraglich.

Gleich drei Torjäger unter den Top Ten kommen von der Union JURI Leoben - Damir Djukic mit 115 Toren, Marko Tanaskovic mit 108 Toren und Christian Hallmann mit 99. Diese drei werden am Samstag auch gefragt sein, will man gegen Meister HC FIVERS WAT Margareten erneut für eine Überraschung sorgen. Von den FIVERS findet sich aktuell kein Spieler unter den ersten zehn, was mitunter der Verletzungshistorie im Herbst geschuldet ist. Da fielen mit Vytas Ziura und Markus Kolar, neben anderen, zwei Hauptakteure längerfristig aus. Mit 17 Toren in der Qualirunde nach drei Spielen ist Ziura einer der gefährlichsten Akteure in der Qualirunde. Mit 15 Toren gesellt sich mit Doruk Pehlivan ein weiterer hinzu.

Top Ten Torschützen aktuell

1. Dean Pomorisac, SC kelag Ferlach, 135 Tore
2. Sebastian Spendier, Sparkasse Schwaz Handball Tirol, 129 Tore
3. Nemanja Belos, RETCOFF HSG Graz, 126 Tore
4. Viggo Kristjansson, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, 121 Tore
5. Julian Pratschner, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, 118 Tore
6. Damir Djukic, Union JURI Leoben, 115 Tore
7. Marko Tanaskovic, ALPLA HC Hard, 108 Tore
8. Anze Ratajec, SC kelag Ferlach, 103 Tore
9. Thomas Kandolf, Moser Medical UHK Krems, 101 Tore
10. Christian Hallmann, Union JURI Leoben, 99 Tore
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss