Mit dem 30:28-Erfolg des Moser Medical UHK Krems beim ALPLA HC Hard ist auch die letzte Festung in dieser Saison gefallen, die bis dahin noch nicht eingenommen werden konnte. In der Bonusrunde gingen bislang in vier Spielen dreimal die Gäste als Sieger vom Feld. Das war in der Vorsaison insgesamt lediglich fünfmal der Fall. Mit zwölf Auswärtssiegen in 20 Spielen sticht das damalige Untere Playoff der Saison 2016/2017 deutlich hervor.

In der Hauptrunde war die Sporthalle am See die einzige Halle in der kein einziges auswärtiges Team einen vollen Erfolg feiern konnte. Drei Teams waren allerdings knapp dran, kamen aber über ein Unentschieden nicht hinaus. Sparkasse Schwaz Handball Tirol gab zu Beginn der Saison beim 23:23 einen Drei-Tore-Vorsprung noch aus der Hand, der HC FIVERS WAT Margareten klebte an den Vorarlbergern und entführte mit dem 24:24 einen Punkt aus dem Ländle und Bregenz Handball vergab im Derby wie die Tiroler einen Drei-Tore-Vorsprung in der Schlussphase, Endstand 28:28.

Einen von insgesamt lediglich vier Niederlagen in der Hauptrunde musste Herbstmeister Moser Medical UHK Krems zuhause einstecken, verlor am 16. Spieltag gegen die RETCOFF HSG Graz mit 22:29. Auch die Grazer bauten zu Beginn der Saison ihre neue Heimstätte, den Raiffeisen Sportpark Graz, zu einer wahren Festung aus. Nach Siegen über die Union JURI Leoben, Meister FIVERS WAT Margareten und einem Unentschieden gegen Vize-Meister ALPLA HC Hard, hatte man im vierten Heimspiel der Saison gegen Krems erstmals das Nachsehen. Nach weiteren Siegen über Bregenz Handball, den SC kelag Ferlach und den HC LINZ AG entführte nochmals die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zwei Punkte aus Graz.

Die WESTWIENER selbst mussten sich im Herbst vor Heimpublikum insgesamt dreimal geschlagen geben, wie auch die Union JURI Leoben, Bregenz Handball und die Sparkasse Schwaz Handball Tirol. Viermal gingen der HC FIVERS WAT Margareten und der SC kelag Ferlach vor den eigenen Fans als Verlierer vom Platz. Die einzig negative Heimserie weist Tabellenschlusslicht HC LINZ AG auf: acht Niederlagen steht ein Sieg gegenüber.

Damit ging der ALPLA HC Hard als einziges Team der spusu LIGA noch ungeschlagen in die zweite Meisterschaftsphase. Während man vor einer Woche selbst noch einen Auswärtssieg bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN feierte, ging am Freitag die weiße Weste vor Heimpublikum verloren. Der Moser Medical UHK Krems beendete die Heimserie der Harder mit dem 30:28.

In bislang vier Spielen in der Bonusrunde setzten sich überhaupt dreimal die Gästeteams durch. In der Vorsaison war dies in der Bonusrunde in 20 Spielen lediglich fünfmal der Fall. Über 50% Auswärtssiege setzte es in der Saison 2016/2017 in der Qaualirunde, damals noch Unteres Playoff, mit zwölf aus 20 Spielen.

Statistik Heimniederlagen in der Saison 2018/2019 - Hauptrunde und Bonus-/Qualirunde zusammengezählt


ALPLA HC Hard: 1
Moser Medical UHK Krems: 1
RETCOFF HSG Graz: 3
SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: 4
Bregenz Handball: 3
Sparkasse Schwaz Handball Tirol: 3
Union JURI Leoben: 4
HC FIVERS WAT Margareten: 4
SC kelag Ferlach: 4
HC LINZ AG: 8
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss