Im nur bis zur 40. Minute engen Spiel setzen sich die FIVERS WAT Margareten mit der deutlich längeren Bank am Ende gegen den HC LINZ AG recht klar mit 34:29. Für die FIVERS ist somit der Auftakt der Qualifikationsrunde geglückt.

Linz Chefcoach Zoltan Cordas musste beim heutigen Auswärtsspiel gegen die Fivers aus Wien Margareten auch mit den Auswirkungen der Grippewelle kämpfen. Mit Kapitän Dominik Ascherbauer und Florian Reisinger fehlten den Stahlstädtern gleich zwei Bollwerke in der Deckung, auch Flügel Elias Kropf konnte die Reise nach Wien nicht mit antreten.

Die FIVERS WAT Margareten zeigten sich gewarnt vom starken Auftreten des HC LINZ AG letzte Woche gegen Union JURI Leoben und versuchten deshalb von Beginn an ordentlich Druck aufzubauen. Dass die Linzer zurecht mit neuen Selbstvertrauen in die Qualifikationsrunden gehen, zeigten sie auch in der Hollgasse von der ersten Sekunde an. Linz kann bis zur 6. Minuten immer wieder in Führung gehen, dann übernehmen die Margaretner diese Rolle. Bis zur 16. Minute erspielen sie sich ein plus 4 (11:7), dann arbeiten sich die Oberösterreicher wieder heran. Nicht zuletzt auch deshalb, weil Markus Bokesch sich mehrfach auszeichnen kann. Anze Grbavac übertreibt es etwas mit dem Kampf um den Ausgleich und sieht in der 21. Minute die rote Karte. In Minute 23 gelingt der Linzer Ausgleich zum 12:12 dann doch, das Spiel ist wieder vollkommen offen. Die FIVERS zeigen sich in dieser Phase unglücklich, Linz riecht Lunte und will das Spiel wieder an sich reißen. In die Halbzeit geht es mit einem knappen 16:15-Vorsprung für die Margaretner. Auf Seiten der Linzer hat Shooter Srdjan Predragovic bis dahin bereits acht Tore erzielt, am Ende sollten es 13 Trümmer werden. In der zweiten Hälfte geht es dann vorerst in dieser Tonart weiter, bis Boris Tanic dann beim Stand von 19:18 einen 7-Meter von Predragovic hält. Tanic bleibt ab da im Margaretner Tor, zeichnet sich mehrfach aus und die FIVERS können sich bis zur 41. Minute auf 23:18 absetzen. Die FIVERS agieren in dieser Phase deutlich fokussierter, bei den Linzern machen sich Substanzverluste bemerkbar. Zehn Minuten später hat sich am Spielverlauf nicht viel getan, die FIVERS führen zehn Minuten vor Schluss mit 28:23. Linz stemmt sich zwar nochmals dagegen, holt kurz zwei Tore auf, dann setzen sich die FIVERS aber endgültig durch. Am Ende gewinnen die Margaretner mit 34:29, zeigten dabei, dass sie einen kleine Schritt nach vorne machen und gleichzeitig noch viel Luft nach oben haben.

Peter Eckl, FIVERS-Trainer: „Dass die Straße zum Erfolg holprig ist, war uns schon vorher bewusst. Aber wir arbeiten hart daran, dass wir diesen holprigen Weg immer besser bewältigen, unser Blick ist klar nach vorne gerichtet. Der Sieg heute war wichtig, er war verdient und wir wollen das mitnehmen für die nächsten Schritte nach vorne.“

 

HC FIVERS WAT Margareten vs. HC LINZ AG 34:29 (16:15)
Sa., 09. Februar 2019, 18:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Doruk Pehlivan (9), Vincent Schweiger (6), Herbert Jonas (5), Lukas Gangel (4), Vytas Ziura (3), Marin Martinovic (2), Markus Kolar (2), Tobias Wagner (1), Nikola Stevanovic (1), Eric Damböck (1)
Werfer HC LINZ AG: Srdjan Predragovic (13), Alen Bajgoric (5), Antonio Juric (4), Christian Kislinger (2), Gojko Vuckovic (2), Ante Grbavac (2), Moritz Bachmann (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss