Die Saison 1998/1999 stellt die Premierensaison der nunmehrigen spusu LIGA dar. Seit damals kämpfen jedes Jahr zehn Teams um den Meistertitel und wurde nach einem Grunddurchgang mit Hin- und Rückspiel die Liga in ein Meister-Playoff, bzw. Oberes/Unteres Playoff und jetzige Bonus-/Qualirunde unterteilt. Während in der Bonusrunde der Moser Medical UHK Krems darum kämpft sich nach dem Herbstmeistertitel auch Platz 1 für die Pick Round zu sichern, spielen in der Qualirunde die restlichen fünf Teams der spusu LIGA um drei Viertelfinaltickets und damit auch gegen den Abstieg.

14 Mal sicherte sich der Sieger des Grunddurchgangs auch Platz 1 nach der Bonusrunde. Gelingt dies dem Moser Medical UHK Krems, wäre es keine Premiere für die Wachauer, denen dieses Kunststück bereits in der Saison 2011/2012 gelang.

In der Qualirunde muss der Blick für ähnliche Statistiken ein wenig tiefer gerichtet werden: In den ersten drei Jahren wurde die Liga nach dem Grunddurchgang in das Meister-Playoff und das Abstiegs-Playoff geteilt. Die Top sechs spielten um den Titel, die unteren vier gegen den Abstieg. Von der Saison 2001/2002 bis zur Saison 2004/2005 kämpften der neunt- und zehntplatzierte nach dem Grunddurchgang gegen vier Teams aus der Bundesliga um den Klassenerhalt, während die Plätze eins bis acht im Meister-Playoff weiterspielten.

Von 2005/2006 bis inklusive der Saison 2012/2013 spielten die Plätze sieben bis zehn gegen die Top vier aus der Bundesliga um den Klassenerhalt. Seit der Spielzeit 2013/2014 wird nach dem Grunddurchgang die Liga exakt in der Mitte geteilt. Nimmt man nun also die ersten drei Jahre und die Ergebnisse seit der Saison 2013/2014 her, so haben es von acht Teams, die nach dem Grunddurchgang auf dem letzten Platz lagen, lediglich zwei geschafft, die rote Laterne in der Qualirunde noch abzugeben.

In den vergangenen fünf Jahren schaffte es der jeweilig Letztplatzierte nach der Qualirunde drei Mal sich in den Abstiegsspielen durchzusetzen und so noch den Klassenerhalt zu retten. Somit musste statistisch der Vorletzte nach der Qualirunde in den vergangenen fünf Jahren öfter absteigen als der Letzte.

Für den HC FIVERS WAT Margareten ist es nach 1999/2000 das erst zweite Mal, dass man die Bonusrunde verpasst und es ist überhaupt das erste Mal, dass der amtierende Meister nicht in der Bonusrunde vertreten ist. Nachdem die Margaretner in der ersten Runde spielfrei hatten, steigen sie am Samstag vor Heimpublikum gegen den HC LINZ AG in die Qualirunde ein.

2. Spieltag spusu LIGA Bonusrunde

RETCOFF HSG Graz vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
Fr., 08. Februar 2019, 19:00 Uhr
Live auf LAOLA1.tv
spusu LIGA Matchcenter

ALPLA HC Hard vs. Moser Medical UHK Krems
Fr., 08. Februar 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

2. Spieltag spusu LIGA Qualirunde

HC FIVERS WAT Margareten vs. HC LINZ AG
Sa., 09. Februar 2019, 18:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter

Union JURI Leoben vs. SC kelag Ferlach
Sa., 09. Februar 2019, 19:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss