Union JURI Leoben gewinnt gegen den SC kelag Ferlach mit 33:30 und sichert sich damit wichtige Bonuspunkte für die Qualirunde in der spusu LIGA.

Der Beginn der Begegnung in der Sporthalle Donawitz hätte für die Gastgeber nicht besser über die Bühne gehen können. Mit einer großartigen Dynamik und voller Überzeugung hinter jeder Aktion ist der Heimmannschafft Union JURI Leoben ein perfekter Start geglückt – dieser wurde auch mit einer 6:2 Führung nach sechs Minuten belohnt.

Doch nach dieser überzeugenden Anfangsphase hatten die Montanstädter plötzlich durch Eigenfehler, das Auslassen von „Sitzern“ und weniger Konsequenz in den einzelnen Aktionen, die Vorherrschaft verloren. Die Gäste vom SC kelag Ferlach haben das Spiel gedreht und sich eine 3-Tore-Führung erarbeitet. Nach dem Timeout der Hausherren wurde wieder energischer agiert, bis zum Pausenpfiff konnte man auf 18:18 ausgelichen.

In der zweiten Spielhälfte ist es keinem der beiden Teams gelungen, sich entsprechend abzusetzen – ein ständiges Hin und Her zwischen den beiden Mannschaften gipfelte in einem Showdown für die letzten Minuten.

Beim Stand von 31:30 für Leoben eroberte Stefan Salbrechter mehr als beherzt den Ball von den Kärntner Gästen in einer sauberen Abwehraktion – der dadurch eingeleitete Gegenstoss durch Thomas Kuhn wurde souverän zur 2-Tore-Führung verwertet.

Ein gehaltener Siebenmeter vom Leobner Goalie Adamik war dann der Deckel auf dem Heimerfolg.

Union JURI Leoben vs. SC kelag Ferlach 33:30 (18:18)
Sa., 22. Dezember 2018, 19:00 Uhr
Werfer Union JURI Leoben: Damir Djukic (10), Stefan Salbrechter (8), Marko Tanaskovic (6), Thomas Kuhn (3), Stephan Jandl (3), Christian Hallmann (2), Moritz Mittendorfer (1)
Werfer SC kelag Ferlach: Dean Pomorisac (6), Anze Ratajec (6), Leander Krobath (4), Izudin Mujanovic (4), Rok Golcar (4), Mathias Rath (2), Blaz Klec (2), Florian Strießnig (2)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss