ALPLA HC Hard holt bei Westwien Fünf-Tore-Rückstand auf und gewinnt 27:26 (12:16)

In der 18. und letzten Hauptrunde der spusu LIGA sichert sich Vizemeister und Double-Gewinner ALPLA HC Hard in der Schlusssekunde bei der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN einen hart umkämpften 27:26 (12:16)-Auswärtserfolg. In der Tabelle liegen die Roten Teufel vom Bodensee mit 24 Punkten hinter Leader Krems (25), der erst am Samstag im Einsatz sind, auf dem zweiten Platz. Dahinter folgen Graz (22), Westwien (20) und Bregenz (20). Diese fünf Teams haben sich für die Bonusrunde der besten fünf Mannschaften qualifiziert.

Die Gastgeber aus der Bundeshauptstadt erwischten in der schnellen Partie den besseren Start, lagen nach neun Minuten bereits 7:3 vorne. Die Vorarlberger kamen immer wieder auf zwei Tore heran, doch Westwien hielt den Gegner auf Distanz, führte kurz vor der Halbzeit mit fünf Toren. Mit einem Rückstand von 12:16 gingen Kapitän Dominik Schmid und Co nach 30 Minuten in die Kabinen.

Nach dem Wiederanpfiff verkürzten die Gäste aus dem Ländle den Rückstand schnell auf zwei Tore. Doch Westwien zog wieder weg. Vier Tore in Serie von Lukas Schweighofer (7 Treffer), Ivan Horvat, Manuel Schmid und Boris Zivkovic brachten in der 50. Minute den erstmaligen Ausgleich zum 22:22. Die Partie stand nun wieder auf des Messers Schneide.

Mit 25:25 ging es in die letzten zwei Spielminuten. 66 Sekunden vor der Schlusssirene glückte Thomas Weber die erstmalige 26:25-Führung. Westwien glich bei 59:41 Minuten durch Julian Ranftl zum 26:26 aus. Cheftrainer Klaus Gärtner nahm noch einmal ein Timeout. Mit der Schlusssirene erzielte Routinier Michael Knauth aus spitzem Winkel den 27:26-Siegestreffer für die Roten Teufel vom Bodensee.

„Eigentlich war die Partie Mitte der zweiten Halbzeit beim Stand von 22:18 für Westwien gelaufen. Im Finish haben wir das Ding clever gedreht,“ freute sich Hards Cheftrainer Klaus Gärtner über den Auswärtssieg und Platz zwei in der Tabelle.

Matthias Führer, WESTWIEN: " Unglaublich schade und unnötig so jetzt in die Weihnachtsferien gehen zu müssen. Wir haben das Spiel eigentlich fast über die gesamte Zeit unter Kontrolle gehabt und haben es dann aus unerklärlichen Gründen aus der Hand gegeben. Das ist ein bissl das Spiegelbild unserer gesamten Hauptrunde, daran müssen wir jetzt arbeiten und dann gestärkt ins Frühjahr starten."

Max Hermann, HARD :"Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen und haben viele leichte Tore bekommen. Es hat lang gedauert bis wir den Rückstand aufholen konnten. Am Schluss war das dann natürlich auch sehr glücklich."

SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. ALPLA HC Hard 26:27 (16:12)
Fr., 21. Dezember 2018, 19:00 Uhr
Werfer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: Julian Pratschner (5), Viggo Kristjansson (5), Philipp Seitz (3), Julian Ranftl (3), Olafur Ragnarsson (2), Wilhelm Jelinek (2), Philip Schuster (2), Sandro Uvodic (1), Matthias Führer (1), Gudmundur Helgason (1), Samuel Kofler (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Lukas Schweighofer (7), Boris Zivkovic (5), Dominik Schmid (4), Thomas Weber (4), Gerald Zeiner (3), Michael Knauth (2), Manuel Schmid (1), Ivan Horvat (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss