70 Spiele wurden in der laufenden spusu LIGA Hauptrunde absolviert, von 64 liegen auch bereits die Zuschauerstatistiken vor. Die RETCOFF HSG Graz konnte dabei im Vergelich zum Vorjahr seinen Zuschauerschnitt mehr als verdoppeln, in die Sport.Halle.Krems kommen zu den Heimspielen des Moser Medical UHK Krems bislang 200 Fans mehr als noch vor einem Jahr und auch Sparkasse Schwaz Handball Tirol (+20), der HC FIVERS WAT Margareten (+100), der SC kelag Ferlach (+110) und der HC LINZ AG (+37) verzeichnen einen Anstieg. Die ingesamt meisten Zuseher weist bislang der ALPLA HC Hard aus, zu dessen Heimspielen 8.450 Zuseher kamen.

Die Saison 2018/2019 wartet mit einer ungeheuren Portion Spannung auf. Und das wird in den heimischen Handballhallen auch honmoriert. Von den bisherigen 70 Spielen stehen von 64 auch die Zuschauerzahlen fest, von sechs Partien werden diese erst nachgereicht. Bezieht man sich auf diese 64 Spiele, kommt man auf 45,332 Zuseher und einem Schnitt von 708 pro Spiel.

Damit liegt man bereits deutlich über dem Wert aus dem Vorjahr. In der Hauptrunde der Saison 2017/2018 kamen in 90 Partien 58.221 Zuseher in die Handballhallen Österreichs, pro Spiel also 647. In der Saison 2016/2017 lag der Wert ganz knapp über dem diesjährigen. Damals zählte man 63.846 Zuseher in 90 Partien, was einem Zuschauerschnitt von 709 gleich kam.

Aktuell die Nase vorn hat der ALPLA HC Hard mit 8.450 Besuchern in bislang sieben Heimspielen. Die Vorarlberger kommen damit auf einen Zuschauerschnitt von 1.207. Dem höchsten Wert der spusu LIGA, allerdings unter dem eigenen aus dem Vorjahr. Da kamen pro Spiel 1.336 Zuseher in die Sporthalle am See. Ähnlich sieht das bei Bregenz Handball aus. Kamen im Herbst 2017 im Schnitt 955 Zuseher in die Handballarena Rieden/Vorkloster, sind es aktuell 829.

Mehr als Verdoppeln konnte die Zuschauerzahl dafür die RETCOFF HSG Graz. Waren es 2017/2018 noch 495, die die Heimspiele in der Hauptrunde live sahen, sind es im neuen Raiffeisen Sportpark im Schnitt 1.020 und damit 535 mehr als vor einem Jahr! Tabellenführer Moser Medical UHK Krems kratzt ebenfalls an der 1.000er-Marke. Exakt 989 Fans sehen sich die Heimspiele der Wachauer vor Ort an, 200 mehr als noch vor einem Jahr.

3.720 Fans hielten in sechs Spielen der Hitze in der "Hölle", der Heimstätte des HC FIVERS WAT Margareten in der Wiener Hollgasse, stand. Drei Heimspiele hat der Meister noch vor sich. Darunter noch die Neuauflage des Vorjahres-Finales gegen den ALPLA HC Hard kommenden Freitag, 19:00 Uhr live auf LAOLA1.tv, oder das Duell mit Tabellenführer Moser Medical UHK Krems am 18. Dezember. Der Titelverteidiger kommt aktuell auf einen Zuschauerschnitt von 620 Fans pro Spiel, 100 mehr als in der Hauptrunde der vergangenen Saison.

Am 16. Dezember bittet die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN zum Wiener Derby in die Südstadt, um 20:15 Uhr live zu sehen auf ORF Sport+ und LAOLA1.tv. Die Westwiener konnten ihren Zuschauerschnitt im Vergleich zum Vorjahr nahezu halten. Im Herbst 2017 kamen im Schnitt 346 Zuseher in die Südstadt, aktuell sind es 327.

Deutlich steigern konnte sich dafür der SC kelag Ferlach, der von durchschnittlich 461 Fans pro Spiel im Herbst 2017 auf aktuell 571 kommt. Auf treue Fans kann auch der HC LINZ AG verweisen, der trotz einer durchwachsenen Hauptrunde einen leichten Anstieg von 477 auf 514 Zuseher pro Spiel verweisen kann. Ebenfalls leicht gestiegen sind auch die Zahlen bei Sparkasse Schwaz Handball Tirol, von 600 auf 620 Zuseher pro Spiel in der Osthalle.

20 Partien sind bis Weihnachten noch ausständig und damit auch die Möglichkeit weitere Anstiege zu verzeichnen.
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss