Den Aufwärtstrend fortsetzen: Das möchte Sparkasse Schwaz Handball Tirol am Samstag (Beginn 18.00 Uhr). Am 11. Spieltag der spusu-LIGA-Hauptrunde kommt mit Cupsieger und Vizemeister ALPLA HC Hard jedoch einer der Top-Titelanwärter in die Osthalle.

Drei Siege in Serie haben dem Gemütszustand bei Sparkasse Schwaz Handball Tirol nach zuvor einigen knappen und unglücklichen Niederlagen so richtig gutgetan. Zunächst wurde WAT Fünfhaus im ÖHB-Cup besiegt (im Achtelfinale trifft man nun im Dezember auf den HC Kärnten), danach gab es die Erfolge in der spusu-LIGA-Doppelrunde gegen Meister HC FIVERS WAT Margareten und den HC LINZ AG. Bei den Oberösterreichern gelang es dabei sogar, einen Fünf-Tore-Rückstand aufzuholen.

Auch wenn die Bonusrunde nach wie vor realistischerweise nur mehr recht schwer zu erreichen sein wird, so besteht nach zehn Spieltagen in der Hauptrunde aber durchaus wieder Hoffnung. Zumal der Aufwärtstrend positiv stimmt. Drei Punkte fehlen den siebtplatzierten Tirolern im Moment auf den fünften Rang – bereits fünf Zähler sind es hingegen auf Platz vier. Und den nimmt der kommende Gegner, Vizemeister und Cupsieger ALPLA HC Hard, ein. Die Vorarlberger konnten zuletzt ebenfalls zwei Siege in Folge feiern, setzten sich gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN (27:20) und den Moser Medical UHK Krems (28:26) verdient durch.

Ansonsten erlebte Hard bislang ebenso wie Sparkasse Schwaz HT viele enge Partien, so spielten die roten Teufel schon dreimal Remis. Einmal davon im ersten Saisonduell: Das endete nach einer zwischenzeitlichen Sieben-Tore-Führung der Tiroler noch 23:23. „Die Harder Mannschaft von damals kann man mit der jetzigen aber nicht mehr vergleichen. Die sind viel stabiler geworden, Gerald Zeiner und Boris Zivkovic sind wieder retour, Max Hermann hat mehr Spiele in den Beinen. Und womöglich wird auch Dominik Schmid noch rechtzeitig fit. Also erwartet uns ein stark besetzter Kontrahent, einer der Favoriten auf den Meistertitel“, betont HT-Spieler Sebastian Feichtinger. „Allerdings sind wir seit dem ersten Duell auch stärker geworden. Wir mussten uns erst finden, die Neuzugänge integrieren. Unser Zusammenspiel wird von Woche zu Woche besser. Nun haben wir endlich auch knappe Begegnungen gewonnen, das war wichtig für den Kopf. Wir sind bereit für Hard.“

Die Roten Teufel im Westderby gefordert
Der Tabellenvierte aus dem Ländle liegt zwar nur zwei Punkte hinter Leader RETCOFF HSG Graz. Doch dahinter lauern gleich die beiden Wiener Clubs sowie mit fünf Punkten Abstand die Tiroler. Die Gastgeber wollen im Westderby den Aufwärtstrend fortsetzen. 

Bereits das Hinspiel in der Sporthalle am See war nichts für schwache Nerven. Die Truppe des ehemaligen Hard-Trainers Frank Bergemann führte bereits mit sieben Toren. Mit einem fulminanten Endspurt sicherten sich die Roten Teufel vom Bodensee mit dem 23:23 den ersten Punkt in der laufenden Saison.

Nach den beiden Heimsiegen gegen WESTWIEN (27:20) und Krems (28:26) können die Schützlinge von Cheftrainer Klaus Gärtner die Reise über den Arlberg mit viel Selbstvertrauen antreten. „In Schwaz müssen wir aufs Tempo drücken. Im Hinspiel hatten wir auf ihre 5:1-Deckung nicht die erforderlichen Lösungen gefunden,“ so der 43-jährge Headcoach der Harder. Mit Kapitän Dominik Schmid und Risto Arnaudovski müssen die Vorarlberger nach wie vor zwei Langzeitverletzte vorgeben. Angefeuert werden die Harder am Samstag von rund 40 mitreisenden Handballfans.

Bei den Tirolern entwickelt sich Sebastian Spendier immer mehr zum Schlüsselspieler. Der 21-Jährige ist mit 62 Saisontoren der Topscorer und Ideengeber im Team der Silberstiere.

Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. ALPLA HC Hard
Sa., 10. November 2018, 18:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss