Im vorgezogenen Spiel der 7. Hauptrunde in der spusu LIGA setzt sich Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard am Mittwochabend beim HC LINZ AG knapp mit 23:22 (14:13) durch. Die Truppe von Cheftrainer Klaus Gärtner zieht damit mit Tabellenführer RETCOFF HSG Graz gleich und liegt mit einem Spiel mehr mit jeweils neun Punkten auf dem zweiten Platz.

Vor einer dem ungewöhnlichen Spieltermin geschuldeten etwas mageren Kulisse erwischten die Gäste aus Vorarlberg den besseren Start. Erst beim Stand von 0:3 (5. Spielminute) fand die Heimmannschaft ins Spiel und konnte in der 9. Spielminute erstmals ausgleichen (4:4). Im Anschluss spielte sich die Begegnung auf Augenhöhe ab, in der 15. Spielminute erzielte Matvez Cemas unter dem Jubel der Linzer Fans die erstmalige Linzer Führung (9:8).

Dann ging es ähnlich weiter, Unstimmigkeiten in der Deckung, technische Fehler und Fehlwürfe auf beiden Seiten prägten das Geschehen. Mit einer glücklichen 14:13-Führung aus Sicht der Gäste ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt ein ähnliches Bild, Hard legte einen Treffer vor, Linz zog nach, keine Mannschaft konnte sich absetzen. In der 46. Minute nutzten die Harder eine Überzahlsituation und stellten erstmals in Hälfte Zwei eine Zweitoreführung her (18:20). Drei Minuten später setzten sich die Gäste durch einen Siebenmetertreffer auf 21:18 ab, im Gegenzug scheiterten die Stahlstädter zum bereits dritten Mal von der Strafwurflinie. HC LINZ AG Chefcoach zückte die Grüne Karte.

Diese zeigte Wirkung, ein Doppelschlag von Philipp Preinfalk und Gojko Vuckovic, sowie ein dazwischen von Oldie Nenad Mijailovic gehaltener Siebenmeter, Linz verkürzt auf 20:21 heran, Hard Chefcoach Klaus Gärtner nahm seinerseits das Team Time Out (53. Minute).

Die letzten Minuten waren nichts für schwache Nerven, Tore waren Mangelware, ehe die Favoriten aus Vorarlberg in der 60 Minute mit einem umstrittenen Tor den entscheidenden Treffer zum 23:21 erzielten. Mehr als eine Ergebniskorrektur zum 22:23 Endstand war dann nicht mehr möglich, der HC LINZ AG unterlag nach dem Meister auch dem Vizemeister mit dem Minimalabstand.

Als beste Spieler wurden Thomas Weber (Hard) und HC LINZ AG Regisseur Matevz Cemas gewählt.

Matevz Cemas, HC LINZ AG: „Leider schon das zweite ganz knapp verlorene Spiel, so schade um die Punkte. Aber wir sind selbst schuld, wir haben zu viele technische Fehler gemacht!“

Die Roten Teufel rücken auf Platz zwei vor
Für den ALPLA HC Hard war das Spiel gegen die Stahlstädter auch gleichzeitig die Generalprobe für das EHF-Cup-Rückspiel am Samstag, 19:00 Uhr, Sporthalle am See, gegen die OCI-LIONS aus den Niederlanden. Nach drei Unentschieden in Serie feierte der ALPLA HC Hard beim HC LINZ AG einen hart erkämpften und knappen 23:22 (14:13)-Auswärtserfolg.

„Linz hat heute am oberen Limit gespielt, Torwart Markus Bokesch hat ganz stark gehalten. Wir haben einen guten Start erwischt, konnten uns aber lange nicht entscheidend absetzen. Mitte der zweiten Halbzeit ist uns dies aber geglückt,“ so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner nach dem Schlusspfiff.

Nach dem Auswärtsspiel in der spusu LIGA in Linz beginnt für die Harder Eurofighter die Vorbereitung auf das Rückspiel in der 2. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup gegen die OCI-LIONS aus den Niederlanden. Anpfiff am Samstag in der Sporthalle am See ist um 19:00 Uhr. Anschließend findet das traditionelle Oktoberfest in der Halle statt. Besucher, die zum Europacupspiel in Dirndl oder Lederhosen kommen, haben zum Match freien Eintritt! Das Hinspiel am vergangenen Samstag endete 23:23.

HC LINZ AG vs. ALPLA HC Hard 22:23 (13:14)
Mi., 10. Oktober 2018, 18:30 Uhr
Werfer HC LINZ AG: Christian Kislinger (6), Matevz Cemas (4), Gojko Vuckovic (4), Philipp Preinfalk (2), Antonio Juric (2), Alen Bajgoric (2), Florian Reisinger (1), Moritz Bachmann (1)
Werfer ALPLA HC Hard: Luca Raschle (5), Theo Surblys (3), Niklas Schiller (3), Michael Knauth (3), Thomas Weber (3), Manuel Schmid (2), Nejc Zmavc (2), Maximilian Hermann (1), Konrad Wurst (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss