Nach dem so wichtigen Heimsieg gegen Union JURI Leoben am vergangenen Wochenende kann sich der HC LINZ AG am kommenden Mittwoch auf einen richtigen Hammergegner in der SportNMS Linz/Kleinmünchen freuen. Cupsieger ALPLA HC Hard kommt mit einem 23:23 Auswärtsremis (EHF Qualirunde 2, Hinspiel) gegen OCI Lions (NED) im Gepäck als klarer Favorit in die Stahlstadt.

Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle läuft es bei den Vorarlbergern nicht schlecht. Dank ihres breiten Kaders konnten die Roten Teufel vom Bodensee den Aderlass bisher sehr gut kompensieren und liegen mit zwei Punkten Rückstand zur Spitze auf Rang 5 der Tabelle.

Die Cordas Sieben wird beim Wiedersehen mit dem neuen Team von Ex-Linzer Max Hermann alles abrufen müssen, um bestehen zu können.

HC LINZ AG Chefcoach Zoltan Cordas: „Hard ist momentan schwer zu beurteilen, eigentlich eine große Unbekannte. Ich weiß nicht einmal, wer eigentlich spielen wird. Wir haben uns auf jeden Fall so vorbereitet, als wäre Hard komplett. Aber egal, wie sie aufgestellt sind, wir werden eine ausgesprochen gute Leistung brauchen, um Punkte holen zu können!“

Beim HC LINZ AG sind Matevz Cemas (Knieprobleme) und Kapitän Dominik Ascherbauer angeschlagen, sonst steht Chefcoach Zoltan Cordas der gesamte Kader zur Verfügung.

Englische Woche für die Roten Teufel
Reisen heißt es derzeit für Handball-Vizemeister ALPLA HC Hard. Erst am Samstagabend waren die Roten Teufel vom Bodensee im Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup bei den OCI-LIONS in Sittard (NED) zu Gast und erzielten mit dem 23:23 eine ausgezeichnete Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Samstag (19 Uhr, Sporthalle am See) in Hard.

Zuvor müssen die Schützlinge von Cheftrainer Klaus Gärtner in einer englischen Woche am Mittwoch (18.30 Uhr, Kleinmünchen) im vorgezogenen Spiel der 7. Hauptrunde in der spusu LIGA beim tabellensiebten HC LINZ AG ran.

Bei den fünftplatzierten Vorarlbergern ist Abwehrchef Max Hermann wieder mit dabei. Der 27-Jährige fehlte zuletzt wegen einer fiebrigen Erkältung. Dafür fehlen die verletzten Dominik Schmid, Gerald Zeiner, Risto Arnaudovski und Ivan Horvat in der Stahlstadt weiterhin.

Die jungen Oberösterreicher, die seit dieser Saison von Zoltan Csordas trainiert werden, präsentierten sich zuletzt als eine Mannschaft mit Höhen und Tiefen. „Linz deckt in der Abwehr verschiedene Varianten. Im Angriff gehen sie ein hohes Tempo und sind dadurch fehleranfällig,“ so Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

Für den 43-Jährigen ist es wichtig, dass sein Team in der Abwehr sicher steht. „Aus einer sicheren Abwehr heraus wollen wir schnelle Gegentore erzielen. Im Positionsangriff müssen wir jedoch geduldig auf unsere Chancen warten,“ erklärt der Harder Chefcoach.

Nach dem Auswärtsspiel in der spusu LIGA beginnt für die Harder Eurofighter die Vorbereitung auf das Rückspiel in der 2. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup gegen die OCI-LIONS aus den Niederlanden. Anpfiff am Samstag in der Sporthalle am See ist um 19 Uhr.

HC LINZ AG vs. ALPLA HC Hard
Mi., 10. Oktober 2018, 18:30 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss