Dieses Ergebnis hatten wohl wenige auf dem Zettel: Der arg ersatzgeschwächte ALPLA HC Hard erreichte im Hinspiel der 2. Qualifikationsrunde zum EHF-Cup in Sittard (NED) gegen die OCI-Lions ein 23:23 (12:12). Die Vorarlberger sicherten sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Samstag.

Das Fusionsteam aus der Region Limburg hatte in der 1. EHF-Cup-Qualifikationsrunde die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN im entscheidenden Siebenmeterwerfen aus dem Bewerb eliminiert. Die Harder waren in der Auftaktrunde spielfrei.

Gleich ohne die fünf Leistungsträger Dominik Schmid, Gerald Zeiner, Risto Arnaudovski, Ivan Horvat und Max Hermann musste der sechsfache heimische Handballmeister die Reise in die Niederlande antreten. Die Hausherren übernahmen in Sittard sofort das Kommando, führten nach zehn Minuten mit 6:4.

Doch die Harder Rumpfsieben versteckte sich nicht und fightete. In Minute elf verkürzte der erst 18-jährige Theo Surblys bei seiner Europacup-Premiere auf 5:6. Kurz darauf glich Nejc Zmavc zum 6:6 (13. Minute) aus. Von der Siebenmeterlinie brachte Thomas Weber die Gäste erstmals mit 7:6 (16.) in Führung und bei den Limburger Löwen flatterten die Nerven. Denn Manuel Schmid erhöhte den Vorsprung auf zwei Tore (9:7/20.).

Die schnelle Partie entwickelte sich immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch. Mit dem Halbzeitstand von 12:12 ging es in die Kabinen. Nach dem Wiederanpfiff waren die Roten Teufel vom Bodensee wieder am Drücker und legten ein bis zwei Tore vor (16:14/38.). Ein Doppelschlag von Youngster Konrad Wurst, der mit fünf Toren erneut der beste Harder Werfer war, bedeutete Mitte der zweiten Halbzeit die erstmalige Drei-Tore-Führung zum 18:15 der Gäste.

Verbissen warfen die Gastgeber noch einmal alles in die Waagschale und glichen zehn Minuten vor Schluss zum 19:19 aus. Zwei schnelle Tore von Luca Raschle und Hard hatte die Nase wieder mit 22:20 (54.) vorne. Im packenden Finish gingen die OCI-Lions 35 Sekunden vor dem Ende wieder mit 23:22 in Führung. Im Anschluss nahm Cheftrainer Klaus Gärtner noch eine Auszeit, brachte den siebten Feldspieler. Mit Erfolg: Thomas Weber glich 12 Sekunden vor der Schlusssirene zum verdienten 23:23-Endstand aus.

„Das war eine überragende Leistung mit einer ganz jungen Besetzung. Hut ab vor der Mannschaft. Sie hat einen ganz tollen Job gemacht. Im Tor hat Thomas Hurich ganz stark gehalten. Der eingewechselte Golub Doknic hat einen entscheidenden Siebenmeter gehalten,“ freute sich Hard-Coach Klaus Gärtner über den Erfolg in Sittard.

Das Rückspiel gegen die OCI-Lions findet am nächsten Samstag, 19 Uhr, in der Sporthalle am See statt. Davor sind die Roten Teufel vom Bodensee im spusu-LIGA-Auswärtsspiel am Mittwochabend beim HC Linz AG zu Gast.

OCI Lions (NED) vs. ALPLA HC Hard 23:23 (12:12)
Sa., 06. Oktober 2018, 19:30 Uhr
Werfer ALPLA HC Hard: Konrad Wurst (5), Luca Raschle (4), Thomas Weber (4), Boris Zivkovic (3), Manuel Schmid (2), Nejc Zmavc (2), Michael Knauth (2), Theo Surblys (1)
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss