Hochmotiviert und aggressiv starteten die heimischen Stahlstädter heute in diese so wichtige Partie. Zwar gelang den Gästen aus der Obersteiermark der Führungstreffer, die Cordas Sieben glich aber umgehend aus und legte vor. Nach zwölf Minuten konnten die Linzer Fans erstmals über eine Dreitoreführung jubeln, Matevz Cemas erzielte das 6:3. Die Leobener ließen aber nicht locker und kämpften sich immer wieder heran.

Das Spiel wogte dann auf Augenhöhe dahin, Linz legte vor, Leoben zog nach. Einige individuelle technische Fehler, sowie Fehlwürfe verhinderten in dieser Phase eine deutlichere Linzer Führung. In der Offensive stach Christian Kislinger mit fünf Treffern im ersten Spielabschnitt hervor, Goalie Markus Bokesch blieb es vorbehalten, mit seinem bereits zweiten Treffer (!!) für den 15:12 Pausenstand zu sorgen.

Im zweiten Spielabschnitt dann die beste Phase des HC LINZ AG. Die Cordas Sieben baute den Vorsprung auf fünf Treffer aus (18:13, 35. Spielminute) und hatte die Gäste aus Leoben gut im Griff. Markus Bokesch („Man of the Match“ bei den Linzern) bot eine Klasseleistung, vorne sorgte unter anderem HC LINZ AG Topscorer Christian Kislinger mit neun Treffern für Zählbares. 15 Minuten vor dem Spielende lag der HC LINZ AG mit sieben Treffern in Front, das Spiel schien entschieden.

Dann schlich sich einmal mehr der Fehlerteufel ein, die tapfer fightenden Leobener nutzten dies und kamen noch einmal auf drei Treffer heran (24:27, bzw. 25:28, 57. bzw. 59. Minute). Christian Kislinger sorgte dann mit seinem neunten Treffer in der Schlusssekunde für den 29:25 Endstand. Ex Hard Star Marko Tanaskovic sah für ein Foulspiel in dieser letzten Aktion des Spiels die Blaue Karte.

Markus Bokesch, Man of the Match HC LINZ AG: „Endlich die ersten Heimpunkte. Heute haben wir deutlich besser gespielt und sind hinten auch deutlich kompakter als zuletzt gestanden. Auch im Angriff waren wir druckvoller, wenn wir es jetzt endlich schaffen, ein Spiel ohne längere Schwächephasen über die Distanz zu bringen, kann es nur aufwärts gehen!“

Alfred Leithold, Coach Union JURI Leoben: „Wir haben leider zu viele Chancen liegen gelassen. Wir haben uns zwar immer wieder herangekämpft, konnten die entscheidenden Treffer aber leider nicht erzielen!“

HC LINZ AG vs. Union JURI Leoben 29:25 (15:12)
Sa., 06. Oktober 2018, 19:00 Uhr
Werfer HC LINZ AG: Christian Kislinger (9), Matevz Cemas (4), Gojko Vuckovic (4), Dominik Ascherbauer (4), Alen Bajgoric (4), Moritz Bachmann (2), Markus Bokesch (2)
Werfer Union JURI Leoben: Christian Hallmann (7), Stefan Salbrechter (7), Thomas Kuhn (6), Maximilian Maier (2), Stephan Jandl (1), Thomas Paul Wulz (1), Damir Djukic (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss