Der dritte Spieltag in der spusu LIGA Hauptrunde bringt Sparkasse Schwaz Handball Tirol das nächste Match gegen einen Titelkandidaten: Am Samstag, 18:00 Uhr, gastiert der derzeitige Tabellenführer SG INSIGNIS Handball WESTWIEN in der Osthalle.

War es nun ein verlorener oder doch ein gewonnener Punkt für Sparkasse Schwaz Handball Tirol in der Sporthalle am See? Seriös war diese Frage noch einige Tage nach dem Duell mit Cup- und Supercupsieger Hard nicht zu beantworten. Unterm Strich bedeutete das 23:23-Remis den ersten Punktgewinn bei den roten Teufeln seit zehn Jahren. Zum ersten Sieg überhaupt in Hard fehlten nur Nuancen, immerhin führten die Tiroler den Titelmitfavoriten phasenweise vor und lagen sogar schon mit sieben Treffern voran.

„Wir wissen, wie wir das Ergebnis zu nehmen haben und dürfen uns definitiv freuen. Aus Hard etwas mitzunehmen, ist nichts Alltägliches und gelingt nicht allzu vielen Mannschaften im Laufe einer Saison. Klarerweise waren wir nahe dran am Sieg, allerdings hätten wir das Spiel auch noch verlieren können – man muss sich nur vor Augen führen, wie die letzten 15 Minuten abgelaufen sind, das war wie auf einer schiefen Ebene, uns ist nichts mehr aufgegangen. Nach dem Linz-Spiel hat das richtig gutgetan, wir haben gesehen, dass wir dabei sind, voll mithalten können. Diesen Schwung, vor allem die Spielweise aus den ersten 45 Minuten, wollen wir nun in die Partie gegen WESTWIEN mitnehmen“, erläutert HT-Trainer Frank Bergemann, der am Samstag auf eine volle Osthalle hofft.

„In Hard hatten wir auch einige Fans dabei, das hat die Mannschaft beflügelt. Die Unterstützung von den Rängen ist wichtig, um WESTWIEN Paroli zu bieten – da wartet der nächste Top-Gegner, der derzeitige Tabellenführer, auf uns“, so Bergemann. Der Halbfinalist der Vorsaison hat in den beiden bisherigen spusu-LIGA-Spielen zwei Siege gegen Leoben und Krems einfahren können. Im EHF Cup kam gegen den niederländischen Vertreter OCI-Lions unglücklich das Aus im Siebenmeterwerfen. Frank Bergemann: „WESTWIEN hat den Abgang von Sebastian Frimmel gut weggesteckt und sich im Sommer verstärkt. Mit ihren isländischen Legionären und den sehr starken Spielern aus der eigenen Kaderschmiede sind sie ein Kandidat für den Meistertitel. Wir müssen Lösungen gegen ihr Abwehrsystem finden, zumal wir auf Alexander Semikov verzichten müssen.“ Der rechte Rückraumspieler von Sparkasse Schwaz Handball Tirol wurde nach seiner blauen Karte im Hard-Match für drei Spiele gesperrt.

WESTWIEN hungrig auf die nächste Punkte
Die Glorreichen Sieben wollen nach den zwei Siegen zum Auftakt gegen die Union JURI Leoben und den Moser Medical UHK Krems die positive Serie fortsetzen und würden mit einem Sieg weiter an der Tabellenspitze der spusu LIGA bleiben. Nach dem bitteren Aus im Europacup ist das Hauptaugenmerk der Jonsson-Truppe voll auf die Liga gerichtet. Gegner Schwaz ist mit gemischten Gefühlen in die Saison gestartet: Zum Auftakt musste sich die Mannschaft von Frank Bergemann zu Hause überraschend der HC Linz AG geschlagen geben, in der zweiten Runde steigerten sich die Tiroler aber und konnten auswärts in Hard einen Punkt mitnehmen. In der letzten Saison gab es nur zwei Duelle zwischen den beiden Mannschaften, in denen sich Schwaz allerdings beide Male durchsetzen konnte.

Kapitän Willi Jelinek: „Wir hatten eine gute Trainingswoche und sind fit und motiviert für Samstag. Schwarz ist ein körperlich sehr starker Gegner, wo man dagegenhalten muss. Deswegen müssen wir über unsere kompakte Abwehr ins Spiel kommen. Wenn wir das schaffen, haben wir gute Chancen auf zwei Punkte in Tirol. “



Sparkasse Schwaz Handball Tirol vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
Sa., 15. September 2018, 18:00 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss