In der 3. Runde der spusu LIGA trifft der SC kelag Ferlach bereits am Freitag zu Hause auf den HC LINZ AG. Für das Team von Trainer Ivan Vajdl die Chance auf den nächsten Sieg.

Der HC LINZ AG hält, wie der SC kelag Ferlach, bei zwei Punkten. Einem überraschenden Auswärtserfolg bei Sparkasse Schwaz Handball Tirol folgte eine Heimniederlage gegen Bregenz Handball. Daher kann dieses Spiel richtungsweisend sein. Gelingt Ferlach ein Sieg, festigt man einen Mittelfeldplatz. Bei einer Niederlage würde man wieder im unteren Drittel der Tabelle landen. Die Mannschaft geht daher topmotiviert in dieses Spiel, Kapitän Dean Pomorisac: “Die Niederlage gegen die FIVERS haben wir verarbeitet. Jetzt kommt mit Linz ein Gegner auf Augenhöhe. Wir wollen diesen zweiten Heimsieg haben. Der HC LINZ AG hat eine neuformierte Mannschaft. Daher wissen wir noch nicht was uns erwartet. Aber wir spielen zu Hause, da hat sich der Gegner nach uns zu richten.“

Trainer Ivan Vajdl hat die Linzer Spiele genau analysiert, und sein Team taktisch vorbereitet. Ihr Spiel läuft viel über die Flügel. Es gilt daher in der Deckung konzentriert zu stehen. Zudem fordert der Trainer eine bessere Chancenauswertung seiner Mannschaft. In Wien hat das einen möglichen Punkt gekostet. In den letzten beiden Jahren gab es zwischen dem SC kelag Ferlach und dem HC LINZ AG stets enge Partien.

Linz erwartet schweres Auswärtsspiel
Nach der bitteren Heimniederlage gegen Bregenz Handball war beim HC LINZ AG vor dem schweren Auswärtsspiel gegen den SC kelag Ferlach Arbeit am Selbstvertrauen angesagt.

HC LINZ AG Chefcoach Zoltan Cordas: „Vor allem unsere jungen Spieler knabbern an der Niederlage gegen Bregenz. Teilweise haben wir es verarbeitet, ein Teil bleibt aber noch, den müssen die Jungs verdrängen. Wenn wir es schaffen halbwegs unbeschwert ins Spiel zu gehen, wird es auch ein Erfolgserlebnis geben. Damit meine ich nicht ausschließlich einen Punktgewinn, wir brauchen ergebnisunabhängig ein gutes Spiel, um das mangelnde Selbstvertrauen wieder aufzubauen!“

Leicht wird das gegen die Kärntner sicher nicht. Die Ferlacher haben sich gut verstärkt, verfügen über Toplegionäre und bereiten vielen ihrer Gegnern mit ihrem variantenreichen Deckungsspiel große Probleme. Darauf werden sich die Stahlstädter gut einstellen müssen.

Mit Matevz Cemas hat sich ein ganz wichtiger Spieler nach seiner gegen Bregenz erlittenen Gehirnerschütterung am Mittwoch wieder gesund gemeldet. Damit kann Chefcoach Zoltan Cordas am Freitag auf alle Kaderspieler zurückgreifen.

SC kelag Ferlach vs. HC LINZ AG
Fr., 14. September 2018, 19:30 Uhr
spusu LIGA Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss