Die Kremser gingen gleich durch Sebastian Feichtinger und Tobias Auß mit 0:2 in Führung. Die Vorarlberger stellten aber wieder auf 2:2. Eine sehr schnelle Partie in den ersten drei Minuten. Beide Mannschaften bauten in der Folge ihre Angriffe langsamer auf. Die Abwehrreihen standen daher im Mittelpunkt. Jakob Jochmann verwertete in der 10. Minute per Siebenmeter zum 4:5.

Es zeichnete sich auch ein Duell der beiden Torhüter ab. Sowohl Golub Doknic als auch Ivan Budalić machten mit Paraden auf sich aufmerksam. Der UHK konnte seine Chancen besser ausspielen und Gašper Hrastnik erhöhte auf 5:7. Es schlichen sich dann jedoch Fehler auf beiden Seiten ein. Die Gastgeber konnten in der 20. Minute ausgleichen und sodann erstmals mit 9:8 vorlegen. Die Antwort zum 9:9 kam postwendend von David Nigg. Sieben Minuten vor der Pause, nahm Ibish Thaqi sein erstes Time-Out.
Sebastian Feichtinger sorgte wieder für die Führung der Wachauer und Gašper Hrastnik verwertete seinen Siebenmeter zum 9:11. Bis zur Pause konnten die Harder abermals auf 13:14 herankommen.

Die zweite Halbzeit startete wieder mit Tempo. Die Vorarlberger konnten zunächst ausgleichen, Sebastian Feichtinger und Gunnar Prokop brachten Gelb-Rot aber wieder mit 15:17 voran. Tobias Auß und Jakob Jochmannerhöhten in der 39. Minute auf 16:20. Die Harder reagierten sofort mit einem Time-Out.
Ivan Budalić verhinderte den Anschlusstreffer der Gastgeber und Fabian Posch hielt den Vorsprung bei vier Toren (18:22; 44. Minute).

Die Roten Teufel blieben jedoch dran und verkürzten auf 22:23. Viel Spannung wartete in den letzten 10 Spielminuten. Gabor Hajdu sorgte sofort wieder für ein wenig Abstand, aber die Harder schlossen auf (23:24) und Ibish Thaqi stimmte seine Mannen auf die letzten Minuten ein. Der UHK baute seine Angriffe nun langsam auf, Hard war unter Zugzwang.

In der 57. Minute stellte Gašper Hrastnik auf 24:26. Die Vorentscheidung? Weit gefehlt! Die Vorarlberger stellten auf (25:26), nutzten aber dann ihre Chance zum Ausgleich nicht. Die Kremser hatten im Angriff Pech. Jakob Jochmann traf leider nur die Stange und im Gegenstoß glichen die Harder auf 26:26 aus.
Noch 30 Sekunden auf der Uhr und der UHK im Ballbesitz. Ibish Thaqi nahm sein letztes Time-Out. Die Wachauer ließen die Zeit ablaufen und die Mannschaften trennten sich mit einem Unentschieden.

Somit beendet der ERBER UHK Krems die spusu LIGA Bonusrunde 2021 auf Platz eins! Bei vier Mannschaften mit 19 Punkten war das direkte Duell und das bessere Torverhältnis am Ende entscheidend. Derart eng und spannend war selten ein Durchgang. 

Nun hat die Mannschaft für die nächsten Wochen Zeit zur Regeneration und Vorbereitung auf das Viertelfinale. Kommende Woche folgen die Halbfinale im ÖHB-Cup, darauf die EM-Qualifikation des Nationalteams gegen Bosnien und dann das Cupfinale.
Die Viertelfinale der spusu LIGA starten am 11. oder 12. Mai. Der Gegner wird am 20. April in der Pause des WM-Playoffs der Frauen gegen Polen, ab 18.00 LIVE auf ORF Sport+, bekanntgegeben. 

ALPLA HC Hard vs ERBER UHK Krems 26:26 (13:14)
Samstag, 17. April 2021, 17.30 Uhr, Sporthalle am See

Torschützen ERBER UHK Krems: Gašper Hrastnik (7); Sebastian Feichtinger (5); Jakob Jochmann (4); Tobias Auß (3); Fabian Posch (3); Gunnar Prokop (2); Gabor Hajdu (1); David Nigg (1)

Torschützen ALPLA HC Hard: Manuel Schmid (7); Ivan Horvat (6); Boris Zivkovic (5); Robin Kritzinger (3); Nejc Zmavc (2); Luca Raschle (1); Marijan Maric (1); Lukas Schweighofer (1)

Highlights LAOLA1:
Booooom: Budalić!
Momentum für Hard
Jochmann - Posch - Magic!
ganzes Spiel
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy