Im Spitzenspiel zwischen der Sportunion Leoben und UHC Hollabrunn gab es in der Sporthalle Donawitz ein 28:28 Unentschieden. Die Montanstädter bleiben damit auch nach acht Runden weiter unbesiegt.

Nach dem Auftakttor von Hollabrunns Kljajic zündeten die Leobener ein Feuerwerk und gingen mit 8:2 in Führung. Die Niederösterreicher wirkten dabei völlig von der Rolle und selbst ein Time-Out der Gäste konnte den Lauf der Montanstädter nicht stoppen. Anders allerdings ein Tausch der des Torhüters der den Hausherren in der Folge den Nerv zog. Stürzer zeigte einige Paraden und brachte dadurch sein Team wieder an die Leobener heran. Beim Stand von nur noch 8:7 zogen die Montanstädter erstmals die Time-Out Karte. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff lagen die Leobener erneut mit zwei Toren voran. Die Niederösterreicher, angeführt von Routinier Vlatko Mitkov, schafften jedoch wieder den Turnaround und gingen mit einer knappen 15:16 Führung in die Kabine.

Die Startphase in die zweite Spielhälfte gehörte abermals den Gästen die den Vorsprung auf drei Treffer erhöhen konnten. Danach folgte aber eine starke Phase von Leoben Schlussmann Aistis Pazemeckas. Er brachte seine Mannschaft wieder zurück ins Spiel, Galovsky sorgte in der 48. Minute für den 24:23 Führungstreffer der Hausherren. Mit diesem Tor läutete der Kreisläufer auch einen waren Schlusskrimi ein. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Als Dennis Stolz kurz vor dem Ende das 28:27 erzielte, kochte die Halle. UHC Hollabrunn konnte den darauffolgenden Angriff nicht mit einem Torerfolg abschließen und so erhielten die Hausherren in der letzten Minute abermals den Ball. Die Niederösterreicher versuchten mit einer sehr offensiven Manndeckung die Leobener sofort zu stören. Mit Erfolg, die Hausherren verloren den Ball und die Schiedsrichter entschieden beim darauffolgenden Foul auf 7-Meter, den Burger zum 28:28 verwandelte. Acht Sekunden waren noch auf der Uhr und Marcel Brix, der erneut eine sehr gute Leistung am rechten Flügel zeigte, kam in Bedrängnis noch einmal zum Wurf. Der Torerfolg blieb aber aus.

Lukas Moser (Spieler Sportunion Leoben): "Es war heute definitiv der stärkste Gegner für uns. Hollabrunn hat sehr gute Routiniers angeführt von Vlatko Mitkov. Wir sind hervorragend gestartet, haben den eingewechselten Torhüter allerdings warm geschossen und damit die Niederösterreicher wieder in die Partie gebracht. Ich denke für uns wäre mehr drin gewesen, daher ist es ein verlorener Punkt."

Ivica Belas (Trainer UHC Hollabrunn): "Wir haben heute in der ersten Halbzeit einen Glücksgriff mit unserem Torhüterwechsel gehabt. In der zweiten Halbzeit sind wir auch sehr gut gestartet, allerdings ist uns dann die Kraft ausgegangen. Ein Lob an meine Mannschaft, ich bin mit dem Punkt hier in Leoben zufrieden."

Sportunion Leoben vs. UHC Hollabrunn 28:28 (15:16)
Sa., 24. Oktober 2020, 19:00 Uhr
Werfer Sportunion Leoben: Marek Kovacech (7), Marcel Brix (6), Lukas Moser (3), Marian Schweiger (3), Hasbulat Sabazgiraev (3), Mathias Nikolic (2), Stefan Galovsky (2), Dennis Stolz (1), Vytas Ziura (1)
Werfer UHC Hollabrunn: Vlatko Mitkov (7), Anze Kljajic (7), Sebastian Burger (6), Kevin Wieninger (4), Patrick Prokop (3), Maximilian Wagner (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy