(c) Fivers Handball - Toni Nigg
Die SU Die Falken Bachner Bau Sankt Pölten lieferte ihr Covid-Quarantäne-Comeback bei den FIVERS², zeigten dabei bei den jungen Margaretnern ein beherztes Auftreten. In einem engen Spiel steht am Ende ein gerechtes 31:31-Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Beide Teams zeigen sich in den ersten Minuten im Angriffspiel unpräzise und zu hektisch. Zu Beginn legen die FIVERS vor, in der neunten Minute ist es dann Sebastian Feichtinger, der Sankt Pölten erstmals mit 4:3 in Führung bringt und dann gleich auf 5:3 erhöht. Das FIVERS-Spiel wird voerst nicht besser, sie scheitern auch immer wieder an Ex-FIVERS Arianit Nimanaj und die Gäste führen bis zur 13. Minute mit 6:3. Dann gelingt den FIVERS ein kleiner Gegenlauf, sie gleichen bis zur 15. Minute zum 6:6 aus. In dieser Phase zeichnet sich auch Jan David mehrfach aus, das Spiel ist wieder vollkommen offen. Die FIVERS wechseln wie immer munter durch, kommen immer wieder zum Ausgleich, der Führungstreffer gelingt aber bis zur 22. Minute nicht (11:11).

Dann setzen sich die Falken wieder mal auf plus 2 ab, Mathias Bruckner trifft im Konter sehenswert zum 14:12. Auch wenn die Niederösterreicher eine beherzte Leistung zeigen, scheitern die jungen Margaretner in den ersten 30 Minuten eher an sich selbst: Im Angriff zu hektisch, lassen sie viele Chancen aus. Feichtinger bringt demgegenüber routiniert und mit gebotener Ruhe seine Angriffsreihen in Stellung und sorgt dabei für oft entscheidende Anspiele vor dem Torerfolg. In die Halbzeit geht es dann mit einem 15:17, schön anzuschauen war das Ganze bis dahin auf beiden Seiten nicht.

Gleich nach Wiederanpfiff kann sich Marc Hübner für Sankt Pölten auszeichnen, Feichtinger sorgt vom 7-Meterpunkt für die 18:15-Führung für die Gäste, Lukas Gangel verkürzt postwendend. Die Margaretner arbeiten sich konzentriert heran, in der 36. Minute trifft dann Lukas Gangel mit seinem vierten Tor in Folge zum 19:19. In dieser Art geht es weiter: Hinten steht man besser, nach vorne organisiert Jakob Schrattenecker mit zahlreichen Assists das Angriffspiel und in der 41. Minute gelingt endlich Christian Saric das 22:21.

Damir Djukic nimmt sofort das Timeout, will den FIVERS-Lauf durchbrechen, auch die FIVERS wechseln durch. Lukas Nikolic gleicht für Sankt Pölten aus, Mathias Rieger sorgt im Gegenzug wieder für den Führungstreffer. Feichtinger holt in der 45. Minute mit dem 24:23 die Führung für die Gäste wieder zurück, die FIVERS laufen wieder dem Ausgleich hinterher. Dieser gelingt auch immer wieder, Philipp Gangel gelingt dann auch der Führungstreffer zum 27:26 (49. Minute). Sankt Pölten antwortet mit einem Doppelschlag, Paul Birkfellner trifft neun Minuten vor dem Abpfiff zum 28:27 für die Gäste. Als dann Feichtinger in der 53. Minute zum plus 2 für die Gäste trifft brennt der FIVERS-Hut und Sandra Zapletal nimmt das logische Timeout.

Die Rechnung geht vorerst auf: Philipp Gangel bringt mit zwei Toren den 29:29-Gleichstand, in der Deckung wird Beton angerührt. Lukas Gangel sorgt drei Minuten vor dem Abpfiff für die 30:29-Führung, nun nimmt Damir Djukic logischerweise die Auszeit. Zuerst verebbt ein Falken-Angriff in der FIVERS-Deckung, dann passiert den Margaretnern ein technischer Fehler und Feichtinger gleicht eine Minute vor dem Abpfiff zum 30:30 aus. Logische Folge: Zapletal nimmt das FIVERS-Timeout. Christian Saric bringt die FIVERS in Führung, Jan Hübner gleicht drei Sekunden vor dem Ende zum nicht ungerechten 31:31 aus.

Damir Djukic (Trainer SU FALKEN Bachner Bau Sankt Pölten): „Wir hatten zwei schlechte Phasen, die von den FIVERS beinhart ausgenutzt wurden. Es ging deshalb nochmals hin und her. Das Unentschieden ist aus meiner Sicht gerecht, wir hätten hier aber auch gewinnen können.“

Sandra Zapletal (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Wir haben in den ersten Minuten eigentlich hinten gut begonnen, uns mit teils ganz leichten Fehlern im Angriffspiel das Leben unglaublich schwer gemacht. Deshalb mussten wir über weite Phasen einem Rückstand hinterherlaufen. Am Ende ist das Unentschieden gerecht, wir mussten uns den Punkt allerdings hart erarbeiten.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten 31:31 (15:17)
Mi., 14. Oktober 2020, 20:30 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Lukas Gangel (11), Philipp Gangel (8), Christian Saric (3), Mathias Rieger (3), Velibor Maksic (3), Leon Bavlnka (2), Jakob Nigg (1)
Werfer Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten: Sebastian Feichtinger (9), Matthias Bruckner (6), Lukas Nikolic (6), Jan Hübner (3), Alexander Pils (3), Paul Pirkfellner (2), Jan Neumaier (1), David Schopp (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy