(c) Handball Tulln
Absolute Überraschung in der 6. Runde in der spusu CHALLENGE. Der UHC Tulln gewinnt das NÖ-Derby gegen den UHC Hollabrunn mit 24:22 und feiert den ersten Saisonsieg.

Vergangenes Wochenede präsentierte der UHC Tulln mit Mislav Nenadic einen echten Sensationstransfer. Nur knapp eine Woche später folgt ein weiterer Neuzugang. Milan Cucuz, vergangene Saison noch im Dress des SC Ferlach feierte heute gegen den UHC Hollabrunn sein Debüt und hatte gleich maßgeblichen Anteil daran, dass man den ersten Saisonsieg feiern konnte.

Im LAOLA1-Livespiel der 6. Runde der spusu CHALLENGE ging der Favorit UHC Hollabrunn 2:0 in Führung. Doch die Hausherren glichen aus, während sich Neuzugang Milan Cucuz im Tullner Tor die ersten Male auszeichnen konnte. Die Routiniers Nenadic, Gasperov und Fritz brachten Tulln 7:5 in Front, doch Gal glich durch die ersten beiden von sechs verwandelten Siebenmetern zum 7:7 aus. In den zweiten fünfzehn Minuten konnte sich kein Team mit mehr als einem Tor absetzen. So ging es mit einem gerechten 12:12 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff brachten zwei Mal Nenadic und Fritz die Tullner mit 15:12 in Führung. Hollabrunn, allen voran Mitkov (insgesamt 5 Tore) hielt dagegen und konnte mehrmals des Anschlusstreffer, aber nie den Ausgleich erzielen. Cucuz und die Abwehr um Nenadic und Wolffhardt hielten dicht. Die Partie war hart, aber nicht unfair: insgesamt gab es zwölf Zeitstrafen, davon acht für Tulln. Aber auch ohne sechsten Feldspieler gelang immer wieder das nächste Tor. Nachdem Gal - wieder aus einem Strafwurf - in der 53. Minute das 21:20 erzielt hatte, gelang Tulln mit einem 3:0-Run zum 24:20 die Entscheidung. Weder ein Team-Timeout von Coach Ivica Belas noch eine Manndeckung in der letzten beiden Minuten konnten die Tullner vom ersten Punktgewinn der Saison abhalten.

Damit machten sie in der Tabelle gleich eine Sprung vom letzen auf den achten Platz und überholten HIB Grosschädl Stahl Graz, die sich gegen Sportunion Leoben 25:29 geschlagen geben mussten sowie Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten, die am Mittwoch bei den HC FIVERS WAT Margareten 2 antreten. Hollabrunn bleibt zumindest bis Mittwoch am 3. Platz.

Väter des ersten Tullner Sieges waren die beiden Neuverpflichtungen, „Man of the Match“ Mislav Nenadic (11 Tore) sowie Tormann Milan Cucuz (31% gehaltene Bälle).

Union Handball Club Tulln vs. UHC Hollabrunn 24:22 (12:12)
So., 11. Oktober 2020, 17:00 Uhr
Werfer Union Handball Club Tulln: Mislav Nenadic (11), Patrick Gasperow (5), Alexander Fritz (2), Renato Matijevic (2), Maximilian Wolffhardt (1), Mathias Riedlmayer (1), Lorenz Wutzl (1), Philipp Wottawa (1)
Werfer UHC Hollabrunn: Kristof Gal (8), Vlatko Mitkov (5), Goran Vuksa (4), Sebastian Burger (3), Kevin Wieninger (2)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy