(c) Toni Nigg
Mit großer Spannung war man in der Handballcity Margareten auf das Duell der FIVERS-Youngster gegen den Titelanwärter UHC Hollabrunn gespannt. Gaben mit Spielbeginn die Niederösterreicher klar den Ton an, holten die jungen Margareter bis zur Halbzeit Tor um Tor auf. Danach folgten unglaublich starke 30 Minuten für die FIVERS, welche Hollabrunn am Ende mit 29:19 in die Schranken weisen konnten.

Bei den FIVERS² kehrte mit Jakob Schrattenecker eine zuletzt verletzte Stammkraft in den Kader zurück, Eric Damböck durfte zusätzlich erstmals in diesem Jahr für das spusu CHALLENGE-Team auflaufen. Mit Fabio Schuh und Florian Haag fehlen noch zwei wichtige Spieler für längere Zeit. Eine Premiere gab es zusätzlich: Da Sandra Zapletal dieses Wochenende mit der FIVERS-U12 bei den Österreichischen Meisterschaften in Ferlach ist, übernahm Lukas Müller die Rolle des Cheftrainers, unterstützt von Peter Eckl in der ungewohnten Co-Rolle.

Der UHC Hollabrunn ging als großer Favorit ins Spiel, der hochkarätige Kader bietet immerhin klingende Namen wie Goran Vuksa, Anze Kljajic, Kristof Gal, Alen Markovic und Vlatko Mitkov auf. Aber auch die starke jüngere Hollabrunner Garde rund um Kevin Wieninger, Sebastian Burger und Andreas Dräger ist ein klares Zeichen für die Aufstiegsambitionen der Niederösterreicher.

Goran Vuksa eröffnet im Nachwurf für Hollabrunn auf 1:0, für die FIVERS netzt umgehend Philipp Gangel zum 1:1 ein. Den FIVERS unterlaufen zu Beginn einige leichte Fehler im Angriffspiel, Jan David im Margaretner Tor muss bereits in den ersten Minute ein paar Extra-Leistungen liefern. Hollabrunn zeigt sich aber abgebrüht, geht einmal auf 6:3 davon (9. Minute – u.a. zweimal Franz-Josef Fidesser für Hollabrunn, zweimal Saric für die FIVERS). Drei Minuten später steht es nach einem Treffer von Vlatko Mitkov 8:4 für Hollabrunn, vorher hielt Michael Nebenführ einen 7-Meter. Als dann Mitkov per Strafwurf auf 9:4 erhöht, nimmt Lukas Müller das erste Timeout (14. Minute).

Zwar können die FIVERS durch Mathias Rieger um ein Tor aufholen, Mitkov versenkt jedoch seinen dritten 7-Meter des noch jungen Spieltags. Danach konsolidieren sich die FIVERS etwas, stehen in der Deckung stabiler und zeigen sich im Angriff effizienter. Müller bringt seine „Routiniers“, stellt auf 6:0-Deckung um. Die jungen Margaretner arbeiten sich so Tor für Tor heran, in der 25. Minute verkürzt Philipp Gangel erstmals seit langem auf 11:13 und damit auf minus 2. Kristof Gal erhöht wieder auf 14:11 für Hollabrunn, Christian Saric verkürzt postwendend auf 12:14. Vuksa erhöht glücklich auf plus 3 für die Gäste, Saric verkürzt perfekt auf 13:15 und stellt damit den Pausenstand her.

Gleich nach Wiederbeginn verkürzt Philipp Gangel auf 14:15 für die Gastgeber, Lukas Gangel scheitert danach an der Stange – Bruder Philipp trifft dann sensationell zum umjubelten Ausgleich. Die FIVERS-Deckung arbeitet weiter ganz stark und wieder ist es Philipp Gangel, der zur 16:15-Führung der Gastgeber trifft (36. Minute). Jan David zeichnet sich zweifach aus, Hollabrunn hat in den bisherigen neun Minuten der zweiten Spielhälfte noch keinen Treffer erzielt.

Hollabrunn gelingt im Angriff wenig, wird von den FIVERS immer wieder zu Fehlern gezwungen und schwächt sich zusätzlich dazu noch durch vermeidbare Zeitstrafen. Die Margaretner holen sich deshalb einen leichten Respektvorsprung, in der 42. Minute trifft Eric Damböck zum 18:15. Als dann in der Peter Vilis zuerst zum 19:15 und dann zum 20:15 für die FIVERS trifft, reicht es Ivica Belas: Timeout für Hollabrunn, das bis zur 45. Minute keinen einzigen Treffer in der zweiten Hälfte erzielen konnte.

In der 47. Minute ist es dann soweit: Hollabrunn trifft wieder – Mitkov per 7-Meter. Da aber davor und danach Mathias Rieger für die Gastgeber erfolgreich war, steht es 22:16 für die Margaretner, noch sind zwölf Minuten auf der Uhr. Patrik Prokop verkürzt für Hollabrunn um einen Treffer, die Niederösterreicher geben nochmals Gas. Dann sorgen die beiden FIVERS-Youngster Velibor Maksic und Benedikt Berger für einen Doppelschlag, bringen neun Minuten vor Spielende die Margaretner mit 24:17 in Front. Als Maksic im Konter auf 25:17 erhöht, nimmt die kleine Sensation bereits konkrete Formen an. Hollabrunn ist bemüht, hat aber in Hälfte zwei erst zwei Treffer erzielt, Prokop sorgt in der 53. Minute für Treffer Nr. 3.

Den FIVERS-Youngsters ist das egal, sie ziehen bis zur 57. Minute auf 28:18 davon und sorgen für eine in dieser Höhe überraschende Klatsche für die Gäste aus Hollabrunn. Das Spiel endet mit 29:19, für Hollabrunn ein rabenschwarzer Tag, für die FIVERS ein golden glänzender Tag, über den sich die ganze Handballcity Margareten riesig freut!

Lukas Müller (Trainer FIVERS WAT Margareten II): „Wir waren in der ersten Hälfte im Angriff lange Zeit zu hektisch, hatten leider viele technische Fehler. Dann sind wir zurück gekommen, haben gezeigt, dass wir niemals aufgeben. Die zweite Hälfte spricht für sich: Wenn mann in 30 Minuten gegen einen Titelanwärter lediglich vier Tore kassiert, dann kann man davon ausgehen, dass wir eine sensationelle Deckung hatten. Mit einem bärenstarken Jan David im Tor und einem Philipp Gangel, der auf der Mitte-Aufbauposition im Angriff großartig war. Meine Gratulation geht aber ans ganze Team, das war wirklich stark und wie zuletzt hat jeder von uns gezeigt, dass wir vorne mithalten können.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. UHC Hollabrunn 29:19 (13:15)
Sa., 26. September 2020, 16:30 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Christian Saric (6), Philipp Gangel (6), Mathias Rieger (3), Velibor Maksic (3), Leander Brenneis (2), Lukas Gangel (2), Eric Damböck (2), Benedikt Berger (2), Peter Vilis (2), Luca Maraspin (1)
Werfer UHC Hollabrunn: Goran Vuksa (6), Vlatko Mitkov (6), Franz-Josef Fidesser (2), Kevin Wieninger (2), Patrick Prokop (2), Kristof Gal (1)
Highlights auf LAOLA1
Statistiken





© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy