Nächste Pleite für den UHC Tulln. Im Derby gegen die Union Sparkasse Korneuburg müssen die Tullner eine empfindliche 19:33 Niederlage in Kauf nehmen.

Beide bisher sieglosen Mannschaften starteten überaus nervös in das Donau-Derby. Nach sechseinhalb Minuten traf Mathias Riedlmayer zum 1:1. Eine Zeitstrafe von Maxi Wolffhardt nutzte Union Sparkasse Korneuburg, um auf 2:5 davon. Riedlmayer konnte mit zwei verwandelten Siebenmeter auf 4:5 verkürzen (14.). Aber Leonard Schafler und Sebastian Bachofner stellten mit Gegenstoßtoren auf 5:8, woraufhin Zeljko Gasperov in der 17. Minute ein Timeout nahm. Dann wurde es kurz hektisch, als Andreas Bachofner für überhartes Einsteigen die rote Karte sah und gleichzeitig auch die Tullner Zakula und Wolffhardt Zwei-Minuten-Strafen ausfassten. Patrick Gasperov, Wutzl und Riedlmayr verkürzten auf 8:9 – Tulln war zurück im Spiel. Aber Man of the Match Marc Muhm im Korneuburger Tor sowie die beiden Linkshänder Patrick Dietrich und Leonard Schafler machten den Tullner Aufschwung zunichte. Bis zur Pause bauten die Gäste den Vorsprung kontinuierlich auf 10:17 aus.

Nach Seitenwechsel ging es in derselben Tonart weiter: Muhm hielt oder Tulln verwarf und Korneuburg baute die Führung weiter aus. 10 Minuten nach Wiederanpfiff lag Korneuburg bereits 13:24 voran. Auch das Timeout von Gasperov konnte an der Überlegenheit nichts ändern. Der Rest war nur noch Formsache. Korneuburg war die erfahrenere Mannschaft, die den Sieg sicher nach Hause spielte. Beste Werfer waren die rechten Flügel: Mathias Riedlmayr mit 9 Toren, davon 6/7 verwandelten 7m und Leonard Schafler (10/4). Korneuburg macht mit den ersten zwei Punkten einen großen Sprung in der Tabelle auf Platz 6, Tulln bleibt Schlusslicht.

Johann Aulenbach (sportlicher Leiter UHC Tulln): „Wir haben zu viel verworfen und man merkt, dass der eine oder andere Neuzugang noch ein Fremdkörper in der Mannschaft ist. Der jungen Mannschaft (die Hälfte der Spieler ist noch U20-spielberechtigt) fehlt es noch an Erfahrung. Korneuburg verfügt über eine eingespielte Mannschaft mit einigen Routiniers. Das war heute deutlich zu sehen.“

Union Handball Club Tulln vs. Union Sparkasse Korneuburg 19:33 (10:17)
Sa., 19. September 2020, 19:30 Uhr
Werfer Union Handball Club Tulln: Mathias Riedlmayer (9), Emir Djulovic (3), Lorenz Wutzl (2), Nikola Zakula (1), Dominic Bonic (1), Alexander Fritz (1), Philipp Wottawa (1), Patrick Gasperow (1)
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Leonard Schafler (10), Patrick Dietrich (5), Lukas Gross (4), Julian Schafler (4), Sebastian Bachofner (4), Anton Kasagranda (2), Leon Dijkstra (1), Juraj Stepanovsky (1), David Vogelsinger (1), Andreas Bachofner (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy