(c) Fivers Handball - Toni Nigg
Zweite Runde, zweiter Sieg – so lautet das Kurzfazit für die FIVERS² nach ihrem Heimspiel gegen HIB Grosschädl Stahl Graz. In der Sporthalle Margareten konnten die jungen Wiener einen klaren Start-Ziel-Sieg feiern, das 29:22 entspricht auch den gezeigten Leistungen.

Das erste Tor des Spiels erzielt Christian Saric und im Tor der FIVERS zeigt sich Jan David von Beginn an hoch konzentriert. David hält gleich mal einen 7-Meter, zusätzlich steht die Deckung gut. Logische Folge daraus: In der 6. Minute steht es 4:0 für die FIVERS, für Graz trifft dann erstmals Thomas Lampl. Die Margaretner müssen seit letzter Woche mit Jakob Schrattenecker nach Fabio Schuh und Florian Haag den nächsten schwerwiegenden Ausfall hinnehmen. Der für Schrattenecker auf der Mitte-Position in die Einserformation aufgerückte Velibor Maksic macht seine Sache aber wie schon zuletzt gegen den UHC Tulln sehr gut.

HIB Graz kann sich mit Fortdauer des Spiels etwas stabilisieren, in der 12. Minute steht es 7:4 für die Gastgeber. Sandra Zapletal hat bis dahin schon mächtig durchgewechselt, will das Tempo über die gesamte Spielzeit hoch halten. In der 14. Minute muss mit Benedikt Berger der nächste FIVERS-Spieler verletzt raus, Graz verkürzt durch Teo Beganovic auf 7:5 und die FIVERS nehmen die erste Auszeit des Spiels. Christian Saric erhöht auf 8:5, Lorin Lichtblau kurz danach auf 9:5. Den Steirern unterlaufen gegen die sehr bewegliche Deckung der FIVERS im Angriff immer wieder vermeidbare Fehler, die Wiener können so Graz auf Distanz halten. In der 20. Minute trifft Peter Vilis zum 10:6 und nun nimmt Graz-Trainer Dejan Cancar die Auszeit.

Das steirische Angriffsspiel ist auch danach fehlerhaft, Bastian Pieber und Lorin Lichtblau bringen die FIVERS mit 12:6 in eine komfortable Führung (23. Minute). Teo Beganovic kann zuerst per 7-Meter und dann per Konter wieder verkürzen, vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff steht es 12:8. Beganovic erhält dann eine 2-Minuten-Strafe, Lukas Gangel trifft per 7-Meter zum 13:8. Kaum wieder am Feld, erhält Beganovic seine zweite Zeitstrafe und Gangel kann auf 14:8 erhöhen. Patrick Spritzinger verkürzt für Graz zum 14:9 und stellt dadurch den Halbzeitstand her.

Auch nach Wiederanpfiff ändert sich nicht wirklich etwas am Spielverlauf, Graz ist bemüht den Abstand zu verringern, scheitert aber immer wieder an der Margaretner Deckung. Die FIVERS können durch Treffer von Philipp Gangel sogar auf 17:10 davon gehen (34. Minute), Nikola Zeba hält für die Margaretner einen 7-Meter. In der 40. Minute steht es in der Sporthalle Margareten 19:13 für die Gastgeber, bei den Grazern kann sich Torwart Luka Simonic mehrmals auszeichnen und hält damit den Abstand im noch verträglichen Ausmaß.

Dann geht es etwas schneller: Die FIVERS erhöhen durch Lukas Gangel und Velibor Maksic bis zur 45. Minute auf 21:13, Graz-Trainer Cancar wittert schlimmes und gibt seinen Jungs das Timeout. Die Unterbrechung hilft insofern, als dass danach Thomas Lampl und Filip Ivanko für Graz zwei Tore aufholen können. Zehn Minuten vor Spielende liegen die FIVERS mit 22:16 in Front, die Grazer Deckung ist nun stabiler als zuvor. Graz verkürzt in der 52. Minute auf 22:17, getroffen hat Markus Höfer. Die Torpause der FIVERS beendet dann Benedikt Berger, für Graz trifft Filip Ivanjko und es steht 23:18 (53. Minute). Lorin Lichtblau trifft nach Steal im Konter routiniert und stellt wieder den 6-Tore-Vorsprung her. Auch der zweite FIVERS-Torwart Nikola Zeba bewährt sich und Florentin Dvorak erhöht auf 25:18. Für Graz kann Lukas Kronheim nochmals verkürzen, Dvorak legt sofort wieder für die FIVERS nach. In der 56. Minute steht es somit 26:19, die FIVERS haben den Heimsieg gegen Graz praktisch in der Tasche.

Die FIVERS liefern mit einen Jakob-Nigg-Flieger noch ein Gustostückerl, können sich gegen HIB Grosschädl Stahl Graz hochverdient mit 29:23 durchsetzen und haben nach zwei Spielen vier Punkte auf ihrem Konto. In Anbetracht der Ausfälle einiger routinierter Spieler zeigen die Margaretner damit, dass mit ihnen auch heuer in der spusu CHALLENGE zu rechnen ist, auch wenn die richtig schweren Brocken noch warten.

Georg Rothenburger (Co-Trainer HIB Grosschädl Stahl Graz): „Die jungen FIVERS sind heute in allen Belangen sehr überzeugend aufgetreten, waren in Angriff und Deckung sehr stark. Wir haben es uns mit vielen Zeitstrafen und Fehlern im Angriffsspiel selber schwerer gemacht, als notwendig. Wir sind aber auch noch ein sehr junges Team, welches sieben Neuzugänge hat und jetzt Schritt für Schritt zusammenfinden muss. Heute gehen die FIVERS als hochverdienter Sieger vom Feld.“

Sandra Zapletal (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Ich bin beeindruckt und hochzufrieden, wie alle meine 16 Spieler zusammenstehen und ihre Aufgaben gut erledigen. Da gibt es heute niemand besonders hervorzuheben, das war ein starker Auftritt des gesamten Teams.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. HIB Grosschädl Stahl Graz 29:23 (14:9)
Sa., 12. September 2020, 17:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Philipp Gangel (6), Lukas Gangel (6), Lorin Lichtblau (4), Christian Saric (2), Florentin Dvorak (2), Jakob Nigg (2), Velibor Maksic (2), Benedikt Berger (2), Mathias Rieger (1), Bastian Pieber (1), Peter Vilis (1)
Werfer HIB Grosschädl Stahl Graz: Teo Beganovic (5), Patrick Spitzinger (4), Thomas Lampl (3), Filip Ivanjko (3), Markus Höfer (2), Lukas Kronheim (2), Mario Simic (1), Dominik Paljusi (1), Dennis Uttler (1), Daniel Vasic (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy