(c) Semlitsch
Das Schlagerspiel der Runde in der spusuChallenge steigt heute, 19 Uhr, in der Brucker Sporthalle: Der HC Bruck empfängt den aktuellen Tabellenführer aus Hollabrunn! Während die Niederösterreicher ihre ersten beiden Spiele für sich entschieden, konnten die Brucker zuletzt im Derby in Leoben erstmals anschreiben.

Bruck-Kapitän Martin Breg sieht die Ausgangslage realistisch: „Man muss ehrlich sein: Stand jetzt ist Hollabrunn sicher der Favorit!“ Dennoch sind die Heimischen natürlich nicht chancenlos. „In der eigenen Halle ist immer alles möglich, und mit unserem Publikum im Rücken können und wollen wir auch am Samstag punkten.“

Die Kranken- bzw. Verletztenreihe bei den Bruckern lichtet sich langsam. Zwar wird Top-Scorer Marko Tanaskovic (Fingerbruch) weiter fehlen, dafür standen Paul Offner und Florian Spendier in dieser Woche wieder im Training, auf einen Einsatz der beiden darf man zumindest hoffen. „Wir müssen wieder so kompakt auftreten, wie zuletzt in der zweiten Hälfte in Leoben,“ gibt der Bruck-Kapitän die Linie vor, „hätten wir dort schon von Anfang an so gespielt, wäre weit früher alles klar gewesen. So war es wenigstens fürs Publikum spannender,“ grinst Breg.

Dass er auf seiner angestammten Position am rechten Flügel mit Thomas Paul Wulz (Neuerwerbung von Leoben) Konkurrenz bekommen hat, bereitet ihm keine Sorgenfalten: „Handball ist ein Mannschaftssport, der jeweils beste Spieler soll zum Zug kommen. Ich helfe der Mannschaft, wo sie mich braucht, kann auch auf anderen Positionen spielen. Und wenn ich 60 Minuten auf der Bank gebraucht werde, helfe ich eben dort,“ schmunzelt der Brucker Kapitän. „Hauptsache, wir gewinnen!“

Im Hollabrunner Lager vertraut man weiterhin auf seine eigene Stärke bzw. seinem vorhandenen Spielermaterial. Eine starke Vorstellung in Trofaiach und ein relativ sicher eingefahrener Heimsieg gegen Vöslau geben auch allen Anlass dafür. Für den schweren Gang nach Bruck hofft man, dass alle grippekranken Spieler bis Samstag wieder einsatzfähig sind, da man auch im dritten Spiel der Serie erfolgreich bleiben möchte.
 
Gerhard Gedinger (Manager UHC Hollabrunn): „So wie’s momentan ausschaut, wird wahrscheinlich Bruck unser stärkster Gegner im Meisterplay-Off sein. Natürlich finden wir es nicht optimal, wenn in der entscheidenden Meisterschaftsphase Spieler des selben Play-Offs gewechselt werden. Nachdem wir darauf aber keinen Einfluss haben, nehmen wir das zur Kenntnis und versuchen dafür weiterhin an unseren Stärken zu feilen, um auch für die nächsten Spiele gerüstet zu sein. Die Partie in Bruck wird wie immer eine enge Kiste werden.“
 
Im Hollabrunner Lager hat man in dieser Woche Nägel mit Köpfen gemacht und den Vertrag mit Shooter Kristof Gal mehrjährig verlängert. „Kristof fühlt sich bei uns sehr wohl und möchte seinen Teil dazu beitragen, dass die positive Entwicklung der letzten Jahre auch weiterhin anhält,“ stellt ein zufriedener Manager fest.    

HC Bruck vs. UHC Hollabrunn
Sa., 22. Februar 2020, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
spusu CHALLENGE Ticketshop
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy