(c) Bernd Haider
Union JURI Leoben liegt über weite Strecken des Spiels voran, doch ab der 45. Spielminute kommt der HC Bruck immer besser in Fahrt und kann am Ende die zwei Punkte aus Donawitz entführen.

Nach den Turbulenzen der vergangenen Woche konzentrierte man sich in Leoben an diesem Wochenende wieder aufs Handballspielen. Und das machte die junge Leobner Truppe sehr gut. Neo Kapitän Thomas Kuhn übernahm im Angriff Verantwortung und konnte sich gemeinsam mit Marek Kovacech gleich in den Anfangsminuten mehrmals in die Schützenliste eintragen. Mit konzentrierten langen Angriffen und starken Paraden von Pazemeckas im Leobner Tor, erspielten sich die Hausherren eine zwischenzeitliche drei Tore Führung. Die Gäste aus Bruck taten sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer und Leoben lief vor der Pause zur Hochform auf - zog von 12:10 auf 15:10 davon. Milan Gostovic, Dreh- und Angelpunkt bei den Bruckern, verkürzte vor der Pause noch auf 15:18. 

Die zweite Spielhälfte begann dann gleich mit einem kurzen Aufreger, als Coach Dino Poje eine 2-Minuten Strafe bekam und somit ein Spieler vom Feld musste. Die Union JURI Leoben war auch im zweiten Abschnitt kämpferisch gut eingestellt, haderte aber mit der Chancenauswertung und ließ einige Sitzer aus. Der HC Bruck nutzt das zu seinen Gunsten und konnte in der 40. Spielminute zum 19:19 ausgleichen. Dies war auch der Zeitpunkt von dem an die Gäste immer besser ins Spiel fanden und erstmals seit der 5. Spielminute wieder in Führung gehen konnten. Die Entscheidung erfolgte aber erst wenige Minuten vor Schluss, als Breg & Co. von 25:27 auf 25:29 davonzogen und den Sack zu machten. Am Ende gewinnt der HC Bruck das Steirerderby in Leoben mit 31:27.

Alfred Leithold (Union JURI Leoben): "Für uns was es wichtig nach der vergangenen Woche Ruhe in die Mannschaft zu bekommen und mit vergangenen Dingen abzuschließen. Die Mannschaft präsentierte sich heute am Parkett kampfbereit und motiviert - darauf wollen wir zukünftig aufbauen."

Union JURI Leoben vs. HC Bruck 27:31 (18:15)
Sa., 15. Februar 2020, 19:00 Uhr
Werfer Union JURI Leoben: Marek Kovacech (11), Thomas Kuhn (8), Hasbulat Sabazgiraev (3), Lukas Moser (2), Marian Schweiger (2), Patrick Stolz (1)
Werfer HC Bruck: Milan Gostovic (12), Martin Breg (7), Bruno Levak (5), Nikola Aljetic (3), Luca Plassnig (3), Alexander Fritz (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy