(c) Bernd Haider
In der letzten Runde des Grunddurchgangs kann die Union JURI Leoben sich über einen Start-Ziel-Sieg freuen und gewinnt auswärts in Tulln mit 22:25.

Die Partie startete sehr behebig und beide Mannschaften vergeben die besten Chancen. Nicolussi für Tulln und Kovacech für Leoben scheitern an den stark aufspielenden Schlussmännern. Nach den ersten fünf Spielminuten kann sich Leoben absetzen und stellt in der zehnten Spielminute auf 4:2. Tulln kämpft sich in den folgenden Minuten heran und Oliver Nikic stellt mit drei Toren in folge den Ausgleich zum 9:9 in der 27. Minute wieder her. Unachtsamkeiten und schlechte Abspiele des UHC Tulln laden die Leobner zu Kontern ein und so gehen die beiden Mannschaften mit einem 9:12 für die Union JURI Leoben in die Pause.

Die zweite Halbzeit verläuft ähnlich. Tulln lässt sich nicht abschütteln kann aber auch nie in Führung gehen. Auch eine doppelte Manndeckung gegen Ribeiro und Kovacech kann keine Wende herbei führen. Am Ende steht ein verdienter 25:22 Sieg für Leoben auf der Anzeigetafel. Überragender Akteur der Gäste an diesem Abend Marek Kovacech der in den entscheidenden Momenten immer wieder Verantwortung übernimmt und trifft.

Union Handball Club Tulln vs. Union JURI Leoben 22:25 (9:12)
Sa., 21. Dezember 2019, 18:00 Uhr
Werfer Union Handball Club Tulln: Oliver Nikic (9), Andras Boszo (4), Renato Matijevic (2), Patrick Nagy (2), Maximilian Nicolussi (2), Maximilian Wolffhardt (1), Lorenz Wutzl (1), Marcus Zupanac (1)
Werfer Union JURI Leoben: Marek Kovacech (8), Ribeiro Goncalo (5), Thomas Kuhn (3), Paul Wulz (3), Stefan Galovsky (3), Mirko Novacic (1), Patrick Stolz (1), Maximilian Maier (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy