(c) Thomas Hagendorfer
Seit nun mehr fünf Runden sind die Hollabrunner ohne Niederlage. Auch zuhause gegen Atzgersdorf lassen die Weinviertler nichts anbrennen und feiern am Ende einen souveränen 33:28 Heimerfolg.

Mit den Comebacks von Graninger und Kljajic haben sich die Hollabrunner kadertechnisch etwas breiter aufgestellt und können nach diesem Sieg so gut wie fix fürs Play-Off planen. Die Weinviertler starten wie von der Tarantel gestochen und führen nach 12 gespielten Minuten mit 11:2. Atzgersdorf findet kein probates Mittel gegen die gut postierte Abwehr und muss bereits nach neun Minuten zum ersten Time-Out greifen. Auch wenn die Führung zwischenzeitlich etwas schmilzt, geraten die Hausherren nie wirklich in Gefahr. mit einer klaren 19:11 Führung geht es anschließend in die Kabine.

Auch nach Wiederanpfiff macht es zunächst den Eindruck als wäre die Partie bereits zu Gunsten der Gastgeber gelaufen. In der 45. Spielminute beträgt der Vorsprung von Gal, Markovic & Co. nach wie vor komfortable sieben Treffer. Atzgersdorf bleibt aber lästig und steckt nicht auf. Knapp zehn Minuten vor Schluss beträgt der Vorsprung plötzlich nur noch zwei Treffer. Als Pupik in der 57. Spielminute sogar den Anschlusstreffer erzielen kann, droht die Partie zu kippen. Doch mit einem 5:0 Lauf stellen die Hollabrunner die Weichen sofort wieder auf Sieg und feiern am Ende einen verdienten 33:28 Heimerfolg.

UHC Hollabrunn vs. WAT Atzgersdorf 33:28 (19:11)
Fr., 6. Dezember 2019, 20:00 Uhr
Werfer UHC Hollabrunn: Sebastian Burger (9), Goran Vuksa (7), Kristof Gal (4), Franz-Josef Fidesser (4), Patrick Prokop (4), Alen Markovic (3), Igor Vuckovic (2)
Werfer WAT Atzgersdorf: Milos Milicevic (7), Markus Mahr (5), Stanislav Pupik (4), Alen Bajgoric (4), Florian Dobias (3), Matthias Majer (3), Philipp Rabenseifer (2)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy