(c) Toni NIGG
In einem bis zur letzten Sekunde engen Spiel kann sich der UHC Tulln auswärts überraschend bei den FIVERS WAT Margareten hauchdünn mit 33:32 durchsetzen. Das sorgt bei den Niederösterreichern natürlich für große Freude, die FIVERS hadern mit einem unglücklichen Spiel.

Die FIVERS liefern einen guten Start, gehen bis zu 10. Minute mit 7:4 in Führung. Dabei überzeugt auch die Deckungsleistung, Florian Haag kann sich das eine ums andere Mal auszeichnen. Der UHC Tulln bleibt aber auf Tuchfühlung, mehr als ein plus 3 schaut für die Margaretner in dieser Phase nicht heraus. Das liegt auch am gut disponierten Mario Vizvary im Tor der Tullner. Andras Boszo kann dann in der 15. Minute auf 7:8 aus der Sicht der Tullner verkürzen, scheitert dann aber danach per 7-Meter an Florian Haag. Die Konsequenz ist wenig später wieder eine plus 3-Führung für die FIVERS, Fabian Glätzl stellt auf 10:7. Der ehemalige FIVERS-Spieler Max Nicolussi organisiert danach gemeinsam mit Max Wagesreiter die Tullner Angriffe gut, hinten agieren die Gäste stabiler und können im Konter durch Mathias Riedlmayer auf 12:11 verkürzen (22. Minute).

In dieser Phase gelingt den Margaretnern im Angriff zu wenig und Max Nicolussi kann mit seinem bereits viertem Treffer auf 12:12 stellen. Philipp Gangel bringt die Margaretner nochmals in Führung, Oliver Nikic gleicht umgehend aus. Dann folgt das erste Gustostückerl der FIVERS: Fabio Schuh trifft nach Fliegervorlage von Philipp Gangel zum 14:13. Gangel selbst besorgt kurz danach das 15:13. Nikic verkürzt abermals, Sandra Zapletal nimmt knapp eine Minute vor dem Halbzeit das Timeout. In die Pause geht nach technischem Fehler der FIVERS im Angriffsspiel mit 15:15: Lorenz Wutzl gleich mit dem Pausenpfiff für Tulln aus.

In der zweiten Hälfte legen dann zuerst auch die Tullner vor: Boszo und Wagesreiter sorgen nach Wiederanpfiff jeweils für die Führungstreffer zum 16:15 bzw. 17:16. Dann drehen die FIVERS wieder retour, Christian Saric und Lukas Gangel sorgen für die 18:17 – Führung für die Gastgeber. In der Folge entwickelt sich ein enger Schlagabtausch, bei dem sich kein Team absetzen kann. Die Margaretner agieren in der Deckung wieder etwas fokussierter, verpassen es aber vorne, sich weiter als ein Tor abzusetzen. In der 45. Minute führt man mit 26:25, Mathias Rieger konnte sich in die Trefferliste eintragen. Dann erhTulln gleicht durch Wutzl aus, hat nach einem Timeout in Minute 48 die Chance auf die Führung und Wutzl stellt auf 27:26 für die Gäste. Postwendend gleicht Marc Andre Haunold aus.

Dann steht die FIVERS-Deckung gut, arbeitet sehr viel und die Clemens Polszter kann mit einem Doppelschlag auf 29:27 für die FIVERS stellen (50. Minute). Polszter sorgt für den Hattrick, es steht 30:27, ehe Max Nicolussi per 7-Meter auf 30:28 verkürzen kann (52. Minute). Mario Vizvary hält den Tullner Kasten sauber und Nicolussi verkürzt nochmals zum 30:29. Sechs Minute vor dem Abpfiff nimmt Sandra Zapletal ein logisches Timeout. Vizvary hält stark, Wutzl sorgt für den Ausgleich der Gäste.

Marc Haunold behält beim 7-Meter die Nerven und bringt die Gastgeber wieder in Führung, noch sind fünf Minuten auf der Uhr. Boszo gleicht umgehend aus. Dieser Krimi geht weiter: Leander Brenneis für die FIVERS, Max Nicolussi für die Tullner und es steht zwei Minuten vor dem Ende 32:32. Dann hält Vizvary gegen Brenneis, Boszo dankt sich durch und holt den 7-Meter für Tulln. Ex-Fiver Nicolussi trifft zur 33:32-Führung der Tullner, die FIVERS haben noch ein letztes Timeout. Der Spielzug verebbt in der Tullner Abwehr und die Gäste feiern einen etwas überraschenden Auswärtssieg in der Sporthalle Margareten und zeigen damit, dass sie bereit sind im Kampf um den Klassenerhalt in der spusu CHALLENGE..

Jörg Sibral (Trainer UHC Tulln): „Wir waren am Ende das etwas glücklichere Team, eine Punkteteilung hätte dem Spielverlauf auch entsprochen. Wie auch immer: Wir haben dann zwei Big Points gemacht und deshalb zwei Punkte geholt. Die brauchen wir aber wie einen Bissen Brot.“

Sandra Zapletal (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Tulln hat gekämpft, wir haben das Spiel in der Deckung verloren, in den letzten zwanzig Minuten einfach keinen wirklichen Zugriff auf den Gegner erhalten. Wir haben es den Tullnern einfach zu leicht gemacht.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. Union Handball Club Tulln 32:33 (15:15)
Sa., 23. November 2019, 19:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Philipp Gangel (7), Lukas Gangel (6), Christian Saric (4), Marc-Andre Haunold (4), Clemens Polszter (3), Leander Brenneis (2), Fabio Schuh (2), Fabian Glatzl (2), Florian Haag (1), Mathias Rieger (1)
Werfer Union Handball Club Tulln: Maximilian Nicolussi (9), Oliver Nikic (7), Andras Boszo (5), Lorenz Wutzl (5), Markus Wagesreiter (2), Marcus Zupanac (2), Mathias Riedlmayer (1), Philipp Wottawa (1), Patrick Nagy (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy