(c) Bernd Haider
Während sich die Leobener fünf Runden vor dem Ende des Grunddurchgangs über die Tabellenführung freuen, findet man die Gäste der Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten am Tabellenende. So groß der Unterschied auch statistisch sein mag, die Liga zeigt heuer was Ausgeglichenheit bedeutet. 

Die erste Begegnung in St. Pölten konnte die Union JURI Leoben in souveräner Manier mit 33:27 für sich entscheiden. Den Grundstein legten die Montanstädter damals schon vor der Pause, wo man schon mit 17:10 in Führung lag. Am Freitag um 19:30 Uhr treffen die beiden Teams nun erneut aufeinander und geht es nach den Hausherren, so soll gegen die Tabellenletzten aus Niederösterreich der nächste Sieg gelingen. Anders als gegen Hollabrunn kann Trainer Dino Poje diesmal auch wieder auf die Dienste von Max Maier und Luki Moser zurückgreifen. Beide hatten in den letzten Runden viele Spielanteile! Maier bringt mit seiner Routine nötige Ruhe in das Spiel und Moser machte zuletzt seine Sache als Halblinks-Verteidiger sehr gut.

Der Tabellenstand ist aus Leobener Sicht zwar schön, was zählt ist allerdings die Leistung des Teams in jeder Partie und genau deshalb gibt es diese Woche nur St. Pölten in den Köpfen der heimischen Mannschaft. Man will den Gegner mit entsprechendem Ernst begegnen und das Spiel vom Start weg an sich reißen, um nicht wie gegen Hollabrunn einen Rückstand nahlaufen zu müssen. Ein weiterer Faktor der den Leobenern helfen soll ist die Unterstützung des heimischen Publikums. Hier richtet der Vikings-Fanclub einen klaren Appell an heimische Handballfans und alle die es noch werden möchten. "Unser Team hat sich nach den zuletzt gezeigten Leistungen volle Ränge verdient! Wem es in der Vergangenheit wegen unserer gefürchteten hupen zu laut war, dem sei versichert dass wir schon seit Saisonstart den Fokus wieder mehr auf Trommeln und Klatschen gesetzt haben. Macht Euch am Freitag mit Eurem Besuch beim Heimspiel selbst ein Bild davon und helft uns unser Team zum nächsten Sieg zu peitschen!", hoffen die Fans auf ein zahlreich erscheinendes Publikum.

Lukas Domevscek: (Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten): „Gegen eine solche erfahrene Mannschaft zu spielen, ist für uns eine Herausforderung. Wir werden natürlich unser Bestes in Leoben geben und einfach frisch fröhlich drauf los spielen. Wir haben gut trainiert und sind zuversichtlich, eine gute Leistung in der Steiermark abzuliefern.“

Union JURI Leoben vs. Sportunion Die FALKEN Bachner Bau St. Pölten
Fr., 22. November 2019, 19:30 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy