(c) Fivers Handball
Das junge Team der FIVERS WAT Margareten machte dem mit großen Ambitionen für die zwischenzeitliche Tabellenführung in die Sporthalle Margareten angereisten roomz hotels vöslauer hc einen bitteren Strich durch die Rechnung. Die FIVERS gewinnen auch ohne Bestbesetzung hoch verdient mit 33:28, sammeln wichtige Punkte für die nächsten Monate.

Die Ausfallserie der letzten Wochen setzte sich vor Anpfiff bei den FIVERS fort: Jakob Schrattenecker nach einer Grippeerkrankung nur auf der Bank Platz nehmen. Statt ihm kam nach einigen Spielen wieder einmal Fabian Glätzl in „seinem Team“ zum Einsatz, gleich danach auch als zweiter Mitteaufbau in Peter Eckls LIGA-Team gegen Bärnbach/Köflach. Mit Johann Schrattenecker, Luis Stummer, Marin Kopic und Florian Haag fehlten vier weitere Stammspieler, die durch die jungen Arianit Nimanaj, Bastian Pieber, Florentin Dvorak und Samuel Weiser ersetzt wurden. Und die jungen machten ihre Sache gut, Samuel Weiser zeigt in der Deckung eine ganz starke Leistung.

Trotz der Ausfälle machten die FIVERS vom Anpfiff an klar, dass sie heute beide Punkte holen wollen. Zu Beginn konnte sich kein Team richtig absetzen, auf Seiten der FIVERS konnte sich Jan David, bei Vöslau Altmeister Mario Dubovecak im Tor auszeichnen. Bis zur 15. Minute liegen die Gäste immer wieder um ein Tor voran, dann kommt erstmals mit Fabian Glätzl der nominelle „Einserspielmacher“ aufs Feld. Marc Andre Haunold erhöht für die FIVERS zum 7:6, danach Glätzl selbst per 7-Meter auf 8:6. Dass Raphael Muck für die Niederösterreicher heuer eine ganz starke Saison spielt, zeigt er auch in diesem Spiel. Bis zur Halbzeit trifft Muck gleich achtmal für die Gäste, hält sie somit ebenso im Spiel wie Vuk Stefanovic mit drei Toren in der ersten Hälfte. Die FIVERS agieren vor allem in der Offensive ausgeglichener: Christian Saric, Fabian Glätzl und Marc Andre Haunold teilen sich in den ersten 30 Minuten zehn Tore, Saric trifft einmal mehr als die beiden FIVERS-Kollegen. In die Halbzeit geht es mit 15:13 für die FIVERS, Dubovecak konnte die Gäste in den letzen fünf Minuten der ersten Hälfte vor schlimmerem bewahren.

In den nächsten 30 Minuten waren ambitionierte Vöslauer zu erwarten, den besseren Start erwischen vorerst die FIVERS und gehen bis zur 36. Minute mit 19:15 in Führung. Leander Brenneis setzt sich dabei dreimal hintereinander am Kreis durch, der für Dubovecak ins Tor gekommene Florian Maier ist dabei chancenlos. Gusti Strazdas und Lukas Kohlmaier bringen die Vöslauer in der 38. Minute zwar auf 20:18 heran, Fabio Schuh erhöht postwendend für die Margaretner. Als dann Jan David einen 7-Meter hält und Haunold für die FIVERS trifft, steht es 22:18. Die Niederösterreicher wissen, dass entscheidende Minuten anstehen, bleiben dran und verkürzen wieder auf zwei Tore Distanz, ehe Philipp Gangel für die FIVERS nachlegt. Muck sorgt mit Treffer Nr. 8 für das 23:21 und holt zusätzlich die Zeitstrafe gegen Brenneis für sein Team.

Die Vöslauer Überzahl bleibt wirkungslos, im Gegenteil: Die FIVERS können auf 25:22 erhöhen. Bis zur 50. Minute können sich die Margaretner dann sogar auf 28:23 absetzen, die Vöslauer Bank nimmt das logische Timeout. Strazdas kann auf 28:24 verkürzen, für die FIVERS trifft der junge Bastian Pieber zum 29:24 und es sind nur mehr sechs Minuten auf der Uhr. Muck verkürzt auf 29:25 und die FIVERS nehmen fünf Minuten vor dem Spielende das Timeout. Haunold kommt bestgelaunt aus der kurzen Pause und erhöht auf 30:25, eine Vorentscheidung ist damit gefallen. Das Spiel endet mit einem hoch verdienten 33:28-Heimsieg für die FIVERS, die an diesem Tag auch ohne Bestbesetzung für den roomz hotels vöslauer hc zu stark waren.

Sandra Zapletal (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Wir lieferten heute einen super Kampf, haben miteinander das Beste heraus geholt, ganz vieles richtig gemacht. Das war eine ganz tolle Teamleistung, bei der man keinen einzigen Spieler extra herausheben muss. Die Deckungsleistung war stark, hätten wir nicht so viele technische Fehler gemacht, dann wäre es uns noch etwas leichter gemacht.“

Peter Gauss (Obmann roomz hotels vöslauer hc): "Unser handballerisches Niveau war heute einer spusu CHALLENGE nicht würdig. Die jungen FIVERS wussten dies eiskalt auszunutzen. Aus einem Pflichtsieg im oberen Play-Off wurde eine bittere Niederlage. Trainer und Mannschaft sind nun gefordert!"

HC FIVERS WAT Margareten II vs. roomz hotels vöslauer hc 33:28 (15:13)
Sa., 9. November 2019, 15:45 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten: Christian Saric (5), Leander Brenneis (5), Marc-Andre Haunold (5), Fabian Glätzl (4), Mathias Rieger (3), Philipp Gangel (2), Lukas Gangel (2), Fabio Schuh (2), Lukas Nikolic (2), Bastian Pieber (1), Marijan Rojnica (1), Clemens Polszter (1)
Werfer roomz hotels vöslauer hc: Raphael Muck (9), Augustas Strazdas (7), Lukas Kohlmaier (5), Vuk Stevanovic (5), Michael-Albert Stanic (1), Julian Riedner (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss