(c) Fivers Handball
Das Auftaktspiel zur Rückrunde zwischen den FIVERS WAT Margareten II und Union JURI Leoben endete mit einer faustdicken Überraschung für die hoch eingeschätzten Leobner: Bis zur Hälfte gibt es ein enges Spiel, dann gewinnen die jungen FIVERS mit bärenstarken Auftritt hochverdient und klar mit 33:24.

Auch nach der Länderspielpause treten die FIVERS nicht in Bestbesetzung an. Mit Florian Haag fehlt der Einsertormann verletzungsbedingt, Luis Stummer ist immer noch rekonvaleszent, Marin Kopic muss aufgrund einer Ausbildungspause länger passen. Zusätzlich wurde mit Fabian Glätzl der erste Mitteaufbauspieler zu Peter Eckls Einserteam hinaufgezogen, auch dort sind die Verletzungssorgen umfassend. Leoben tritt komplett an, zuletzt kam mit Max Maier noch ein starker Routinier in den Kader zurück. Die Margaretner starte ambitioniert ins Match, vom „neuen Mitteaufbau“ werden einige starke Aktionen eingeleitet, die FIVERS zeigen mit dem Anpfiff Flagge. Auf Seiten der Leobner agiert das Trio Ribeiro, Kovacech & Kuhn mit gewohnter Präzission, bringt Leoben zu Beginn in Front. Die Margaretner halten ordentlich dagegen, agieren mit schnellen Spielzügen und Lukas Gangel bringt die Gastgeber erstmals in der 7. Minute mit 4:3 in Front.

Das Spiel ist in den ersten 30 Minuten eng: Die Führung wechselt mehrfach, Leoben legt zwar immer wieder vor, die FIVERS bleiben dran. Jan David zeichnet sich ebenso mehrfach aus, wie auf der Gegenseite Aistis Pazemeckas. Ab der 17. Minute geben bei den Gastgebern die jungen 2001er Gas: Lukas Nikolic, Fabio Schuh, Christian Saric und Philipp Gangel zeigen Stärke, Schuh gleicht in der 24. Minute zum 10:10 aus. Die FIVERS halten das Tempo wie zu Beginn extrem hoch, Leoben legt vor, die Margaretner gleichen postwendend aus und gehen dann in der 29. Minute sogar durch Christian Saric in Führung und stellt damit den Pausenstand her.

Union JURI Leoben ist als klarer Favorit in diese Begegnung gegangen, wollte dieser Rolle natürlich in den zweiten 30 Minuten gerecht werden. Die FIVERS erweisen sich dabei in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff als Spielverderber, gehen bis zur 35. Minute mit plus 3 in Führung (17:14, Marc Haunold). Thomas Wulz kann zwar verkürzen, Haunold schlägt aber sofort wieder für die FIVERS zurück. Die Leobner wirken verunsichert, die Margaretner machen auch in der Deckung ordentlich Druck. Pazemeckas wird durch Felix Friedel ersetzt, auch das hilft vorerst nichts. Dann muss Marek Kovacec aufgrund eines Wechselfehlers mit der 3. Zweitminutenstrafe früh das Spielfeld verlassen, Lukas Gangel stellt auf 20:16 und ein hörbar generverter Dine Pole nimmt das logische Timeout (40. Minute). Thoms Kuhn verkürzt und stellt in der 43. Minute auf 18:20 aus Sicht der Gäste.

Jakob Schrattenecker muss für zwei Minuten raus, Christian Saric erhöht in Unterzahl auf 21:18, Marc Haunold kurz danach auf 22:18. 15 Minuten vor dem Ende erhöht dann Lukas Gangel nach starkem Save von Jan David auf 23:18. David hält den nächsten Ball, Leander Brenneis erzielt in Minute 47 das 24:18 und Leoben nimmt das letzte Timeout. Max Maier kann zwar verkürzen, Haunold und Gangel erzielen aber mit ihren beiden Treffern zum 26:19 elf Minuten vor dem Ende einen ersten komfortablen Vorsprung für die FIVERS. Sandra Zapletal hat bereits durchgewechselt, bringt wieder ihre starke 2001er-Abteilung. Dann treffen Maier und Felix Stachowiak zweimal für Leoben, Fabio Schuh stellt in der 52. Minute auf 27:21, Philipp Gangel kurz danach auf 28:21. Als dann auch noch Christian Saric zum 29:21 trifft, ist die Partie gelaufen.

Die FIVERS WAT Margareten feiern in dieser Art nicht erwarteten, hoch verdienten und ungefährdeten Heimsieg gegen Union JURI Leoben. Am Ende steht ein für die Steirer ernüchterndes 33:24 auf der Anzeigetafel. Ein Ergebnis, welches den heute starken FIVERS Mut für die nächsten Runden macht.

HC FIVERS WAT Margareten II vs. Union JURI Leoben 33:24 (14:13)
Fr., 1. November 2019, 17:00 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: Marc-Andre Haunold (8), Christian Saric (6), Lukas Gangel (6), Philipp Gangel (5), Leander Brenneis (2), Fabio Schuh (2), Mathias Rieger (1), Marijan Rojnica (1), Clemens Polszter (1), Lukas Nikolic (1)
Werfer Union JURI Leoben: Thomas Paul Wulz (7), Thomas Kuhn (5), Marek Kovacech (4), Maximilian Maier (2), Goncalo Ribeiro (2), Hasbulat Sabazgiraev (2), Mirko Novacic (1), Felix Stachowiak (1)
Video-Link: Friedel + ein Stirnband = Top Save
Video-Link: ein Rücken kann auch entzücken
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy