(c) Fivers Handball
Die Union JURI Leoben startet am Freitag auswärts bei den jungen Fivers in die Rückrunde des spusu CHALLENGE Grunddurchgangs. Trainer Poje ist mit der Vorbereitung seines Teams zufrieden und hofft auf einen guten Start.

In der Länderspielpause standen Sandra Zapletal nur wenige Spieler zur Verfügung. Sehr viele Spieler des Stammkaders waren beim Juniorennationalteam, die jüngeren beim Jugendnationalteam engagiert. Da es auch Peter Eckls Einser-Team aufgrund von Verletzungen und Nationalteameinsätzen nicht viel besser ging, wurde kurzerhand eine Trainingsgemeinschaft aus LIGA- und CHALLENGE-Team gegründet. Sandra Zapletal wird in den nächsten Wochen zusätzlich zu Marin Kopic und Luis Stummer auf den einen oder anderen Stammspieler verzichten müssen: Der derzeit dezimierte LIGA-Kader der FIVERS hat natürlich wie immer Priorität. Dass das die Aufgabe für die verbliebenen neun Spiele im Grunddurchgang der spusu CHALLENGE nicht leichter macht, liegt auf der Hand.

Union JURI Leoben ist in der heuer engen Meisterschaft trotz zweier Niederlagen und zwei Unentschieden nur einen Punkt hinter Tabellenführer UHC Hollabrunn zu finden. Zuletzt konnte mit Max Maier ein Routinier sein Comeback für die Steirer mit einem klaren Sieg gegen ersatzgeschwächte Tullner feiern. Maier bringt wesentliche Stärken seines Teams in der Spielreplik zum Heimsieg gegen die Niederösterreicher auf den Punkt: „Heute hat vieles gepasst, die kämpferische Leistung und die Abwehr war weitgehend in Ordnung. Nur zu Beginn hatten wir Probleme. Als dann aber auch unser Innenblock gehalten hat, war die Sache erledigt. Mit so einer Defensive und einem phantastischen Torhüter macht es Spaß Handball zu spielen. Ich bin froh wieder ein Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen.“ Die Steirer sind nominell mit starken Legionären ausgestattet: Mit Aistis Pazemeckas hat man einen litauischen Nationaltorhüter in den eigenen Reihen, der Portugiese Goncalo Ribeiro auf der Mitte-Aufbauposition hat im Vorjahr noch bei Metallurg Skopje gespielt. Dann gibt es mit Marek Kovecech einen routinierten slowakischen Aufbauspieler. Die beiden letztgenannten Legionäre führen mit 56 bzw. 53 Treffern nach neun Runden auch die vereinsinterne Scorerliste an, am Flügel sorgt mit Thomas Kuhn ein Ex-Vöslauer für viel Dampf (40 Tore). Fehlt noch der aus Deutschland stammende Felix Stachowiak (30 Tore), der als Aufbauverstärkung heuer von HIB Graz gekommen ist. Darüber hinaus gibt es ein Wiedersehen mit einem Ex-FIVER: Felix Friedel sorgt gemeinsam mit Pazemeckas für den notwendigen Rückhalt im Tor.

Sandra Zapletal (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Die Auswärtspartie in Leoben war unser Auftaktspiel zur Meisterschaft. Dort haben wir unglaublich viel liegen gelassen, haben zu viele Fehlwürfe gehabt und einige unerzwungene Fehler gemacht. Leoben geht als Favorit ins Spiel, das zeigt schon die Tabelle. Wir werden auf jeden Fall alles reinwerfen um zu zeigen dass wir Schritt für Schritt besser werden. Dafür müssen wir aber praktisch fehlerfrei und mit allem was wir in uns drinnen haben agieren. Nur dann können wir im ersten Spiel der Rückrunde Leoben überraschen.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. Union JURI Leoben
Fr., 1. November 2019, 17:00 Uhr
Live auf LAOLA1.tv
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy