(c) Tulln Handball
Zum Rückrundenstart trifft der UHC Tulln auf den HC Bruck. Die Brucker starteten souverän in die Saison und konnten auch das Heimspiel gegen Tulln siegreich gestallten. Jedoch mussten sich die Brucker in den letzten beiden Runden jeweils deutlich Vöslau und Atzgersdorf geschlagen geben.

Die Tullner Mannschaft hat die Meisterschaftspause genutzt die kleinen Wewehchen auszukurieren und sollte wieder mit dem kompletten Kader antreten können. Es wird darauf ankommen ob man es schaffen kann, das eigne Spiel sechzig Minuten durchzuziehen. In der Hinrunde wurden Spiele immer wieder durch einzelne schwache Phasen im Spiel verloren. Um die Brucker schlagen zu können muss man es schaffen sechzig Minuten konzentriert zu spielen und die Achse Tanaskovic/Levak/Aljetic unter Kontrolle zu bringen.

Die Obersteirer haben ihren Fokus wieder geschärft und die Länderspielpause intensiv genutzt. Trainer Pedro Alvarez kann auf alle Spieler zurückgreifen und will in Tulln zurück auf die Siegerstraße.

Karl-Heinz Weiland (Obmann HC Bruck): "Wir waren mit den letzten gezeigten Leistungen nicht zufrieden! Wir müssen mit Herzblut und 150% in die Spiel gehen! Die heurige Saison ist ganz schwierig, viele Mannschaftn sind auf ähnlichem Niveau! Über Einsatz und Brucker-Kampfgeist wollen wir wieder an die Spitze!

Union Handball Club Tulln vs. HC Bruck
Fr., 1. November 2019, 18:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy