(c) FIVERS Handball
In der neunten Runde der spusu CHALLENGE musste der favorisierte UHC Hollabrunn bis zur letzten Sekunde zittern: Die stark ersatzgeschwächten FIVERS verlangten dem neuen Tabellenführer alles ab, müssen sich am Ende mit einem bitteren 29:30 geschlagen geben.

Der UHC Hollabrunn ist mit einem klaren Ziel in die Sporthalle Margareten angereist: Gegen die FIVERS müssen zwei Punkte her, Hollabrunn will sich an der Tabellenspitze festbeißen. Anze Kljajic, Kristof Gal & Co gingen dementsprechend motiviert ins Spiel, wollten vom Anpfiff weg klarmachen, wer die beiden Punkte bekommt. Die Niederösterreicher befüchteten in ihren Vorabmeldungen Verstärkung für die FIVERS aus Peter Eckls LIGA-Kader. Diese Befürchtungen verwunderten die Margaretner bereits vor dem Anpfiff: Bei den schon bislang alles andere als in Bestbesetzung agierenden jungen FIVERS konnte der 18-Jährige Fabio Schuh wieder in den Kader zurückkehren. Gleichzeitig fehlten aber zusätzlich zum Langzeitverletzten Luis Stummer mit Fabian Glätzel, Marin Kopic und Einsergoalie Florian Haag gleich wieder drei Stammspieler. Der Langzeitausfall von Vytas Ziura wird wohl eher dazu führen, dass Sandra Zapletals CHALLENGE-Kader wie schon seit Saisonbeginn das eine oder andere Mal auf Stammspieler verzichten muss.

Zwar kann sich Hollabrunn zu Beginn der zweiten Hälfte auf zwei Tore absetzen, die FIVERS gleichen aber bereits in der 6. Minute wieder aus (4:4) und gehen in der 12. Minute erstmals in Führung (7:6). Philipp Gangel erhöht kurz danach auf plus 2, nun läuft Hollabrunn den Gastgebern hinterher. Kristof Gal und Anze Kljajic zeigen ihren Wert für die Gäste, erzielen gemeinsam bis zur Halbzeit sieben Treffer und bringen Hollabrunn wieder heran und in Führung (12:14, 22. Minute). In die Halbzeit geht es mit einem knappen 15:16, für Spannung in Hälfte 2 sollte also gesorgt sein.

Den besseren Start in die zweiten 30 Minuten haben die FIVERS: Zuerst gleicht Jakob Schrattenecker aus, dann bringt Marc Haunold die FIVERS mit 17:16 in Front. Ab diesem Moment entwickelt sich eine emotionsgeladene Partie: Innerhalb von nur vier Minuten gibt es vier Zweiminutenstrafen, Hollabrunn-Torwart Spörk hält sein Team in Unterzahl im Spiel, auf der Gegenseite zeichnet sich Jan David aus. In der 40. Minute steht es nach einem Doppelschlag von Philipp Gangel dann 20:18 für die FIVERS, die nun auch in der Deckung konzentrierter agieren. Kljajic verkürzt für Hollabrunn, Lukas Gangel erhöht wieder für die FIVERS. Als dann Philipp Gangel in der 43. Minute auf 22:19 nimmt Ivo Belas das Timeout.

In der 45. Minute hält Jan David dann einen 7-Meter, die FIVERS können im nächsten Angriff auf 23:19 stellen (Lukas Gangel). Gangel erhöht dann auf 24:19, die jungen FIVERS wittern die Sensation gegen den Favoriten. Kljajic verkürzt auf 24:20, Jan David hält seinen nächsten 7-Meter, erst der nächste von Adrian Higatzberger geht rein und führt 11 Minute vor dem Abpfiff zum 24:21. Patrick Prokop kann sofort danach die Hollabrunner auf Tuchfühlung bringen (24:22 – 50. Minute): Das Spiel ist wieder vollkommen offen, Sandra Zapletal nimmt das logische Timeout. Die Margaretner agieren seit dem plus 5 im Angriff zu hektisch, machen leichte Fehler, Goran Vuksa verkürzt, bei Marc Haunolds Wurf rettet die Stange und Kristof Gal gleicht aus (24:24, 52. Minute). Dann bringt Prokop die Gäste erstmals wieder in Führung, die FIVERS gleichen durch Rojnica aus. Markovic trifft für Hollabrunn, Ph. Gangel für die FIVERS (26:26, 55. Minute). Vier Minuten vor dem Ende erhöht Gal per 7-Meter auf 26:27, Marijan Rojnica gleicht postwendend aus. Markovic bringt Hollabrunn in Führung, Philipp Gangel gleicht aus (58. Minute). Higatzberger trifft für die Gäste, Mathias Rieger für die FIVERS (59. Minute). 36 Sekunden vor dem Ende erhalten die Hollabrunner einen 7-Meter: Gal erzielt das 29:30 und Sandra Zapletal nimmt noch ein letztes Timeout. Der letzte Wurf verfehlt das Ziel, die Margaretner müssen eine ganz bittere Niederlage hinnehmen.

Gerhard Gedinger (Manager UHC Erste Bank Hollabrunn): „Wir haben schlecht gespielt und trotzdem gewonnen. Mehr ist nicht zu sagen.“

Lukas Müller (Cotrainer FIVERS WAT Margareten II): „Wir haben unglaublich gekämpft, trotz unserer Ausfälle Hollabrunn an den Rand der Niederlage gebracht. Dann verlieren wir das Momentum, machen hektische Fehler. Diese Niederlage ist wie so manche andere heuer bitter, wir hätten heute Hollabrunn schlagen können.“

HC FIVERS WAT Margareten II vs. UHC Hollabrunn 29:30 (15:16)
Fr., 18. Oktober 2019, 20:15 Uhr
Werfer HC FIVERS WAT Margareten II: GANGEL P. (11),  HAUNOLD M. (5),  GANGEL L. (4), SARIC C. (2),  ROJNICA M. (2), BRENNEIS L. (1), RIEGER M. (1), SCHRATTENECKER J. (1), BERGER B. (1), NIKOLIC L. (1)
Werfer UHC Hollabrunn:  KLJAJIC A. (7), GAL K. (6), VUKSA G. (4), PROKOP P. (4), DRÄGER A. (4), HIGATZBERGER A. (2), MARKOVIC A. (2), BURGER S. (1) 
Statistiken




© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy