(c) Bernd Haider
Einen klaren 33:26 Heimsieg konnte am heutigen Abend die Union JURI Leoben gegen den UHC Tulln feiern. Die Gäste waren nur beim 0:1 vorne, danach übernahm die Poje-Truppe zunehmend die Partie und brachte den Sieg gekonnt nach Hause.

Mit einem Spiel ganz nach Wunsch des heimischen Trainers ist für die Union JURI Leoben die Hinrunde zu Ende gegangen. Die Eröffnung zum 0:1 ließ man den Gästen durch Matijevic, Hazi Sabazgiraev und Gonco Ribeiro brachten jedoch die Hausherren im Gegenzug mit schönen Toren gleich mit 2:1 in Front. Zu kämpfen hatten die Leobner in der Folge lediglich mit Routinier Andras Bozso der bei den Tullnern der Spielmacher ist und neben schnellen Haken auch das Auge für seine Mitspieler hat. Einen Strich durch die Rechnung machte den Gästen allerdings, neben der guten Abwehr, auch Torhüter Pazemeckas der viele Würfe entschärfte. Zur Pause lag die Union JURI Leoben mit 17:13 in Führung.

Die klare Ansage von Trainer Dino Poje war es, UHC Tulln auch in der zweiten Spielhälfte auf Distanz zu halten und weiter diszipliniert ans Werk zu gehen. Die Spieler nahmen sich die Worte zu Herzen und legten auch nach dem Seitenwechsel eine solide Leistung aufs Parkett. Je länger die Partie dauerte, desto offensichtlicher wurde der Unterschied was die Laufleistung betrifft. Für einen guten Einstand sorgte auch Rückkehrer Max Maier, der wie erwartet, oft Ruhe in das heimische Spiel brachte. Den Rest besorgten die Mitspieler, die trotz einer doppelten Manndeckung gegen Ribeiro und Kovacech einen kühlen Kopf bewahrten und sich am Ende von den Fans zu einem 33:26 Heimsieg feiern ließen.

Mit 12 Punkten geht es für die Union JURI Leoben in eine einwöchige Spielpause, in der spusu CHALLENGE Liga. Nicht ganz ohne Handball, haben die Leobner am Sonntag doch noch die ÖHB-Cup Partie in Lustenau zu bestreiten.

Jörg Sibral (Trainer UHC Tulln): "Wir haben es am Anfang verloren. Leoben holte sich die Führung und wir konnten das nicht mehr wettmachen. Max Wagesreiter ist uns dann nach dem Seitenwechsel auch noch ausgefallen, was die Sache nicht erleichtert hat. Wenn Du in Leoben gewinnen willst und es fehlen schon vorher drei Aufbauspieler, dann wird es eben sehr schwer."

Max Maier (Spieler Union JURI Leoben): "Heute hat vieles gepasst. Die kämpferische Leistung und die Abwehr hat weitgehen sehr gut gepasst. Nur zu Beginn hatten wir gegen die routinierten Gegner und bei Einläufen vom Flügel Probleme. Als dann aber auch unser Innenblock gehalten hat war die Sache erledigt. Mit so einer Defensive und einem phantastischen Torhüter macht es Spaß Handball zu spielen. Ich bin froh wieder ein Teil dieser Mannschaft sein zu dürfen."

Union JURI Leoben vs. Union Handball Club Tulln 33:26 (17:13)
Fr., 18. Oktober 2019, 19:00 Uhr
Werfer Union JURI Leoben: KUHN T. (11), Ribeiro G. (7), KOVACECH M. (6), SABAZGIRAEV H. (4), MAIER M. (2), STACHOWIAK F. (2), WULZ T. (1)
Werfer Union Handball Club Tulln: BOZSO A. (8), MATIJEVIC R. (6), NAGY P. (4), WAGESREITER M. (2), RIEDLMAYER M. (2), WUTZL L. (2), WOLFFHARDT M. (1), WOTTAWA P. (1)
Statistiken

© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy