(c) Robert Hartl
Nach zwei Siegen in Folge musste das Team von Sandra Zapletal zuletzt eine Heimniederlage gegen Trofaiach einstecken. In der morgigen Runde müssen die FIVERS zu den stark aufspielenden Korneuburgern, die aktuell Tabellenzweiter sind.

Mehr als die Hälfte der Hinrunde ist gespielt und Korneuburg steht auf dem zweiten Tabellenplatz. Auch kommendes Wochenende möchte man diese Platzierung verteidigen oder eventuell ausbauen. Man empfängt die jungen Wiener der zweiten FIVERS Mannschaft. In den letzten beiden Saisonen tat man sich oftmals schwer gegen die engagierten, schnellen Spieler aus Margareten. Nun möchte man es besser machen und gleich von Anfang der Partie an die Kräfteverhältnisse klar stellen. Die FIVERS müssen wohl auf ihren Spielmacher Glätzl verzichten, der sich im letzten Spiel verletzte. Auf Korneuburger Seite kann Sascha Luzyanin auf den heurigen bewährten Kader zurückgreifen!

Die Niederösterreicher können sich bisher getrost als eine der Saisonüberraschungen bezeichnen. Nur einen Punkt hinter Leader HC Bruck befindet man sich auf Platz 2 der Tabelle. Der Erfolg kommt aus Sicht der FIVERS nicht ganz so überraschend: Im Wesentlichen konnte man den Vorjahrskader aus einer Mischung aus jungen und routinierten Handballern halten. Nicht unwesentlich: Die drei Legionäre in den Reihen der Niederösterreicher, allen voran Anton Kasagranda mit bisher 52 Toren hinter Raphael Muck (Vöslau) als Topscorer der Liga. Korneuburg geht mit gehörigem Selbstbewusstsein ins Spiel gegen die FIVERS: Leoben und Hollabrunn wurden besiegt, aus den letzten drei Spielen konnten fünf Punkte geholt werden.

Florian Hirschegger (Spieler Union Sparkasse Korneuburg):  "Nach dem souveränen Sieg in Tulln haben wir nun wieder eine Menge Selbstvertrauen getankt und möchten dies nun am kommenden Samstag auch im Match wiederspiegeln. Die jungen Fivers sind immer unangenehm zu spielen, wir möchten aber gleich von Anfang an die tonangebende Mannschaft sein und uns nicht auf ihr Spiel einlassen. Wir müssen auf jeden Fall schnell zurücklaufen und in der Deckung gescheit miteinander rücken, dann wird das restliche Spiel viel einfacher!"

Sandra Zapletal (Trainerin HC FIVERS WAT Margareten II): „Dass Fabian Glätzl gegen Trofaiach früh verletzungsbedingt raus musste, hat uns gegen die Steirer schwer getroffen. Vor allem deshalb, weil unsere Leistungskurve in den letzten Runden deutlich nach oben zeigte. Wie auch immer: Wir müssen jetzt ganz eng zusammenrücken, gemeinsam uns den anstehenden Aufgaben stellen. Wer immer spielt, wird sich beweisen müssen. Wer immer bereit ist für den nächsten Schritt nach vorne, wird ihn auch machen können. Wir gewinnen als Team, wir verlieren als Team. Und wir kämpfen als Team um eine trotz schwieriger Randbedingungen starke Saison, auch wenn das heuer ganz besonders schwer ist.“

Union Sparkasse Korneuburg vs. HC FIVERS WAT Margareten II
Sa., 12. Oktober 2019, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
spusu CHALLENGE Ticketshop
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy