(c) Jonas sen.
Nach dem "kleinen Wiener Derby“ der spusu CHALLENGE zwischen den FIVERS WAT Margareten und WAT Atzgersdorf haben die Gastgeber einen rabenschwarzen Tag zu verdauen. Atzgersdorf dominierte das Spiel, gewann hochverdient mit 36:25.

Hoher Druck lastete bereits vor dem Anpfiff auf dem jungen FIVERS-Team in der spusu CHALLENGE: Nach drei (wenn auch knappen) Niederlagen gegen Leoben (-3), Bruck (-1) und Vöslau (-1) war das Wiener Derby gegen WAT Atzgersdorf mit Blickrichtung auf das obere Playoff schon so etwas wie ein erstes Schicksalspiel – für den ersten Saisonsieg war es höchst an der Zeit. Daraus wurde leider nichts.

Das Fazit aus Hälfte 1 ist schnell zusammengefasst: WAT Atzgersdorf gelingt alles, den FIVERS nichts. Die Angriffsleistung der Margaretner ist inferior, Christoph Hartwein im Atzgersdorfer Tor wird gestützt durch eine starke Deckung regelrecht warmgeworfen. Auf der Gegenüberseite treffen die Gäste nach Belieben und aus allen Lagen, ziehen regelrecht davon: 1:6 (9. Minute), 5:12 (15. Minute), 7:17 (22. Minute). Dass es nicht in dieser Tonart so weiter geht, liegt an einigen Saves von Jan David und plötzlich konzentrierterem Angriffsspiel: Die FIVERS lieferen ihrerseits einen 4:0-Lauf, verkürzen auf 12:18. Alen Bajgoric verwertet seinen fünften 7-Meter mit dem Halbzeitpfiff. Halbzeitstand 12:19. Für die FIVERS verbleibt eine minimale Restchance für die zweiten 30 Minuten, die Atzgersdorfer haben die größere auf den ersten Sieg in der heurigen Saison.

Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischen wieder die Gäste, können bis zur 36. Minute auf plus 9 davonziehen, es steht 14:23. Die FIVERS suchen ihre letzte Chance in ganz schnellen Angriffen, scheitern dabei das eine und das andere Mal an Hartwein. Atzgersdorf spielt die Sache konzentriert weiter, den FIVERS agieren glücklos, kommen nie näher als auf acht Treffer heran. Zehn Minuten vor dem Ende erhöhen die Gäste auf plus 10, es steht 21:31. Die Gastgeber wechseln endgültig durch, Atzgersdorf gewinnt hochverdient mit 36:25, kann den ersten Sieg der Saison mit nach Hause nehmen. Für die Margaretner ein Tag zum Vergessen: Gelingt nicht umgehend die Trendumkehr, dann wird man heuer hart am Klassenerhalt arbeiten müssen. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt nicht: Am Mittwoch muss man zum Aufsteiger UHC Tulln, es geht nach wie vor um den ersten Punkt der Saison.

HC FIVERS WAT Margareten II vs. WAT Atzgersdorf 25:36 (12:19)
Sa., 21. September 2019, 15:45 Uhr
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy