(c) Bernd Haider
Union JURI Leoben musste sich am heutigen Abend der Union Sparkasse Korneuburg vor heimischen Publikum mit 36:40 geschlagen geben. Beide Mannschaften zeigten in der Deckung Schwächen. Gratulation nach Korneuburg zu einem verdienten Sieg.

Die junge Leobener Mannschaft hat sich nach den zuletzt gebotenen Leistungen berechtigte Chancen auf eine Fortführung der Siegesserie ausgerechnet. Trainer Poje hat unter der Woche versucht sein Team auf das schnelle Spiel und die offensive Deckung der Korneuburger einzustellen. Zu Beginn der Partie beanspruchten die Montanstädter auch die Führung für sich. Im Angriff trafen Marek Kovacech, mit 10 Toren bester Werfer, und seine Mitspieler nach Belieben. Die Abwehrleistung ließ allerdings von Beginn an zu wünschen übrig, doch konnte Pazemeckas mit einigen Paraden den 10:7 Vorsprung nach 12 Minuten noch festhalten. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und nutzten Fehler der Leobener zu Toren. Korneuburgs Flügelspieler Kasagranda traf zum 11:12 für die Niederösterreicher. Bis zur Pause konnten die Hausherren die Partie allerdings wieder auf eine 18:17 Führung drehen. Dennoch, Trainer Poje war unzufrieden und versuchte seine Mannschaft in der Kabine auf die zweite Spielhälfte einzustellen. "Ohne Deckung wird es schwer werden zu gewinnen. Wir müssen bereit sein Fouls zu machen", so sein Appell.

Der Wiederbeginn verzögerte sich einige Minuten, da die Hallenuhr ausfiel. Die längere Pause änderte allerdings nichts am Spiel. Beide Teams waren im Angriff erfolgreich und die Partie verlief ausgeglichen. Fünfzehn Minuten vor dem Ende erzielte Korneuburgs Bachofner trotz Unterzahl das Tor zum 25:27. Ein Rückstand von dem sich Leoben trotz aller Versuche nicht mehr erholen sollte. Zwar kam man immer wieder auf einen Treffer heran, mehr war aber nicht mehr drin. Zu schwer taten sich die Hausherren gegen die immer offensiver agierenden Niederösterreicher. Die 36:40 Niederlage der Leobener war am Ende, ob des Spielverlaufs verdient und man muss der Union Sparkasse Korneuburg zum Sieg gratulieren. "Vielleicht war es eine Niederlage zur richtigen Zeit. Wir waren heute nicht bereit Deckung zu spielen. Ich werde nun im Training noch mehr Fokus darauf legen, denn wer 40 Tore kassiert, der hat seinen Job hinten nicht gemacht.", so Dino Poje nach dem Spiel. In der nächsten Woche muss Leoben nach Hollabrunn und bis dahin haben Wulz & Co. im Training viel zu erledigen. Andreas Bachofner von der Union Korneuburg war nach dem zweiten Sieg sichtlich zufrieden. "Wir hatten mit einigen Ausfällen zu kämpfen und mussten deshalb auch unsere Deckung umstellen. Das war heute ein Sieg mit Willen und Moral.", so der Spieler.

Union JURI Leoben vs. Union Sparkasse Korneuburg 36:40 (18:17)
Sa., 14. September 2019, 19:00 Uhr
Werfer Union JURI Leoben: Marek Kovacech (10), Goncalo Ribeiro (6), Thomas Paul Wulz (5), Felix Stachowiak (4), Mirko Novacic (3), Thomas Kuhn (2), Dennis Stolz (2), Stefan Galovsky (1), Lukas Moser (1), Patrick Stolz (1), Hasbulat Sabazgiraev (1)
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: Anton Kasagranda (12), Sebastian Bachofner (10), Patrick Dietrich (9), Juraj Stepanovsky (3), Bernhard Pummer (2), Andreas Bachofner (2), Leon Dijkstra (1), Julian Schafler (1)
Statistiken
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy