(c) Walter Friedel
In der 3.Runde der spusu CHALLENGE Liga empfängt die Herrenmannschaft von Roomz Hotels Vöslauer HC nach zwei Siegen die FIVERS aus Wien. Die ebenfalls sehr junge Mannschaft aus der Hauptstadt ist noch ohne Punkte und hofft die Thermenhalle mit einem Sieg verlassen zu können.

Die Thermalstädter können mit viel Selbstvertrauen in das Heimspiel gehen und wollen natürlich den dritten Sieg in Serie einfahren. Das Trainerteam setzt auf die in guter Form befindliche offensive Achse um Muck, Strazdas und Stevanovic. Wie jedes Spiel gegen die Fivers wird auch dieses Mal ein hartes Stück Arbeit auf die Vöslauer zukommen. Mit einem Sieg könnte man dann etwas ruhiger in die kommenden drei Auswärtsspiele gehen. 

Auch wenn gegen Leoben und Bruck einiges gefehlt hat, wird die Kirche im Dorf (oder besser: in der Handballcity Margareten) gelassen. Vorausgesetzt, dass gegen Vöslau FIVERS-Power über 60 Minuten gebracht werden kann. Den Niederösterreichern gegenüber wird größter Respekt aufgebracht: Das Team wurde an einigen Positionen verändert, zwei neue Legionäre kamen mit: Vuk Stevanovic (SRB) und Norbert Löcse (HUN) dazu, Fabian Schartel (HSG Graz) und Daniel Forsthuber (Westwien) wurden abgegeben und Rados Pesic beendete seine Karriere. Gusti Strazdas ist mit Raphael Muck die Konstante im Spiel der Vöslauer – die beiden bilden ein starke Achse, die es in den Griff zu bekommen gilt. Das kann nur dann gelingen wenn die jungen FIVERS die Schwächephasen im Spiel besser in den Griff bekommen. Konstanter das abrufen was sie zu leisten in der Lage sind.

Mit Mario Dubovecak (Jg. 1974, – 23 (!) Saves als Topwert der Liga bisher) und Florian Maier (Jg. 1984) hat Vöslau ein sehr erfahrenes und stark besetztes Torwart-Duo, dieses wird mit ebenso wertvoller Erfahrung und damit Spielpower durch Augustas Strazdas (Jg. 1980, 11 Treffer bisher) verstärkt. Nicht zu vergessen: Neo-Legionär auf der Mitte-Aufbauposition Vuk Stevanovic (Jg. 1994, 12 Treffer bisher). Eigenbauspieler Raphael Muck (Jg. 1997) sorgt momentan auf der Rückraum Rechts Position als bisherigen Topscorer mit 18 Toren aus zwei Spielen für die nötige Torgefahr. Dann gibt es ganz viele junge Vöslauer Handballer, die in dieser Saison verstärkt eingebaut werden sollen, von denen momentan Youngster Lukas Kohlmaier (Jg. 1999, rechter Flügel) aufzeigt. Das klingt nach erfahrener, effizienter Routine kombiniert mit einer starken Goalie-Performance und daraus resultierenden schnellen Toren. Man darf gespannt sein, ob die FIVERS am Samstag ein Rezept dagegen finden.

Roomz Hotels Vöslauer HC vs. HC FIVERS WAT Margareten II
Sa., 14. September 2019, 17:30 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy