(c) GEPA Pictures
Zum Heimauftakt der spusu CHALLENGE bekommt es Tulln mit dem Roomz Hotels Vöslauer HC zu tun. Die Thermalstädter sind gut in die Saison gestartet und konnten WAT Atzgersdorf in Vöslau mit 33:26 bezwingen. Tulln musste sich nach einer guten Leistung in Bruck mit 28:25 geschlagen geben.

Mit dem Vöslauer HC kommt eine Mannschaft nach Tulln die durch Ihre gute Mischung besticht. Geführt von sehr routinierten Spielern, wie der bereits in Tulln zu HLA Zeiten aktive Tormann Mario Dubovecak oder der Litauer Augustas Strazdas der als Spielertrainer auf der Mitteposition die Fäden zieht. Im Rückraum wird man besonders auf den serbischen Neuzugang Vuk Stevanovic aufpassen müssen der bereits im ersten Spiel mit 8 Toren überzeugen konnte.

In Tulln ist man voller Vorfreude auf das erste Heimspiel der Saison. „Das wird ein Riesen-Spektakel“, hofft Trainer Jörg Sibral auf eine volle Halle, auf eine mitreißende Stimmung. Die Ausgangslage ist eine ganz andere als im Auftaktspiel. „Das ist für uns eine ganz wichtige Partie, ein Vier-Punkte-Spiel. Zuhause sollten wir Punkte machen. Und ich bin überzeugt, dass wir sie einfahren können.“ Worauf es ankommen wird? „In der Deckung gut stehen und im Gegenstoß marschieren.“

Gilbert Strecker (Sportdirektor Vöslauer HC): „Wir hoffen auf einen weiteren Schritt in unserer Entwicklung nach vorne und versuchen unseren Spielstil umzusetzen. Wenn wir uns auf das Tempo der Tullner einlassen wird es für uns sehr schwer, das konnte man schon bei ihrem ersten Auftritt in Bruck merken. Wir erwarten ein sehr schweres Spiel - bei den Aufsteigern sind die Emotionen und Erwartungen in den ersten Spielen immer hoch. Wir müssen von Beginn an intensiv dagegenhalten und unsere Stärken konsequent ausspielen.“

UHC Tulln vs. Roomz Hotels Vöslauer HC
Sa., 07. September 2019, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss