(c) Thomas Hagendorfer
Ein spannendes 2. Finalspiel um den Aufstieg bei dem sich beide Teams alles abverlangen. Am Ende gewinnt der UHC Erste Bank Hollabrunn hauchdünn mit 30:29 und sorgt für ein 3. Finalspiel in der Steiermark.

Video-Link: Bonic lässt Kommi-Duo ausflippen
Video-Link: Markovic... Und die Party geht ab!

Beide Mannschaften starten mit hohem Tempo in die Partie und schenken sich nichts. Folgedessen ist es auch ein offener Schlagabtausch vor einer tollen Kulisse in der Weinviertelarena die Folge. In der fünften Spielminute sorgt Bonic mit einem sensationellen Hüftwurf erneut für die 1-Tor Führung. Wenig später können die Gäste erstmals in Führung gehen. Wie schon in Bärnbach spielen die Niederösterreicher eine gute 6:0 Deckung, von der sich Bärnbach/Köflachs Deni Gasperov aber nicht beeindrucken lässt und prompt für den Ausgleich sorgt.

Hollabrunn, gepusht durch die eigenen Fans, lässt sich aber auch nicht lange bitten und erzielt mit dem nächsten Angriff die erneute Führung. Wenig später legt Gal erstmals zur zwei Tore Führung nach. Kristof Gal ist auch in den nächsten Minuten nur schwer zu stoppen und sorgt in der Abwehr der Gäste immer wieder für Verwirrung. Die Hausherren nutzen die technischen Fehler der Steirer im Angriff eiskalt aus und Oliver Graninger trifft in der 20. Spielminute erstmals zur drei Tore Führung. Trainer Belas wechselt in weiterer Folge auch im Tor und stellt Meleschnig in den Kasten. Dieser stellt sich gleich mit seiner ersten Aktion dem Gegner in den Weg und im Konter erhöht Weitschacher auf 13:9. Bärnbach/Köflach Trainer Vunjak bringt im Angriff für den glücklosen Djurdjevic seinen Ersatz Goran Kolar und die Steirer können, vor allem durch Deni Gasperov, wieder auf zwei Tore verkürzen. Es geht auch in den Folgeminuten bis zur Halbzeitsirene heiß her, aber die Gastgeber nutzen ihre Chancen im Angriff wesentlich besser und nehmen einen 19:16 Vorsprung mit in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff ist es erneut Kapitän Deni Gasperov der das Heft in die Hand nimmt und seine Mannschaft nach vorne treibt. Auch Rückraumshooter Djurdjevic ist nun im Spiel angekommen und trägt sich gleich nach Anpfiff in die Schützenliste ein. Nach knapp 8 Minuten können die Steirer den 3-Tore Rückstand egalisieren und gleichen zum 20:20 aus. Die Weinviertler behalten in den Folgeminuten aber die Nerven und nutzen eine 2-Minuten-Strafe zu ihren Gunsten aus und bauen ihre Führung auf 22:20 aus. Die Gäste aus der Steiermark können zwar bis auf ein Tor verkürzen, schaffen es aber aufgrund unzähliger Fehlwürfe nicht, den Ausgleich zu erzielen. UHC Erste Bank Hollabrunn ist im Angriff wesentlich effizienter und kann bis zur 46. Spielminute wieder einen drei Tore Vorsprung herstellen. Die HSG Remus Bärnbach/Köflach steckt aber nicht auf und Shooter Djurdjevic hält seine Mannen in dieser Phase im Spiel und verkürzt in der 51. Spielminute auf 26:25.

Auch in den Schlussminuten bleibt es spannend und die Hausherren schaffen es nicht sich entsprechend abzusetzen. Zwar können die Weinviertler wieder auf +2 stellen, aber die Gäste aus der Steiermark verkürzen postwendend auf 29:28. In der 59. Spielminute gelingt Djurdjevic der 29:29 Ausgleich und die mitgereisten Fans hält es nicht mehr auf ihren Sitzplätzen. Ex-HSG Legionär Markovic sorgt Sekunden vor dem Ende für die Entscheidung und trifft mit einem Hüftwurfkracher 30:29 Endstand. Somit findet die Entscheidung um den Aufstieg am kommenden Samstag in Bärnbach statt.

2. Runde
UHC Erste Bank Hollabrunn vs. HSG Remus Bärnbach/Köflach 30:29 (19:16)
Mi., 29. Mai 2019, 20:00 Uhr
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2018
fbgplus twitter youtubeinstagramrss