(c) Thomas Hagendorfer
Showdown in der Weinviertelarena. Beim heutigen zweiten Halbfinalspiel geht es um das letzte Finalticket. Wer folgt der HSG Remus Bärnbach/Köflach ins Finale um den Aufstieg in die spusu LIGA? 

In den bisherigen Spielen setzte sich jeweils das Auswärtsteam durch. So gewann Bruck im ersten Spiel in Tulln mit 29:25; Hollabrunn revanchierte sich am Mittwoch in der Obersteiermark mit einem 34:31-Erfolg und stellte damit in der Serie auf 1:1.

Beide Partien wurden wie im Vorfeld erwartet sehr intensiv und körperbetont geführt, in dem beide Teams auf Augenhöhe kämpften. Somit stehen die Vorzeichen auch in Spiel drei auf eine neuerlich sehr rassige und leidenschaftlich geführte Partie, die voraussichtlich erst in der Crunchtime entschieden wird.

Gerhard Gedinger (Manager UHC Erste Bank Hollabrunn): "Nach der ärgerlichen Hallenproblematik in Spiel eins, die uns sehr benachteiligt hat, hat die Mannschaft in Bruck ihr wahres Gesicht gezeigt und zurückgeschlagen. Wir wollen nun natürlich den Schwung von Bruck auch ins entscheidende Spiel mitnehmen und uns nochmals durchsetzen. Das Interesse für dieses Spiel ist im Vorfeld enorm und wir erwarten, dass die Weinviertelarena bestens gefüllt sein wird und somit die passende Kulisse für dieses finale Semifinale gegeben ist. Auch wenn das Momentum vielleicht etwas auf unserer Seite ist, werden wir Bruck keineswegs unterschätzen, da wir wissen, wie gefährlich sie an einem guten Tag agieren können. Wir werden jedenfalls nochmals all unsere Leidenschaft und Engagement in diese Begegnung legen, um den Finaleinzug zu schaffen."

UHC Erste Bank Hollabrunn vs. HC Bruck
Sa., 18. Mai 2019, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy