(c) Christian Dörfler
Will der ATV Auto Pichler Trofaiach sich die Chance auf die Entscheidung am 25.05.2019 in Klagenfurt wahren, muss man dieses Heimspiel nun im zweiten Aufeinandertreffen der Relegationsserie gewinnen. 

Beim Hinspiel in Kärnten gingen die Hausherren in der dritten Spielminute das letzte Mal mit 2:1 in Führung. Danach waren die Obersteirer tonangebend und konnten sich über das ganze Spiel auf einen toll positionierten Schlußmann Zsolt Varga verlassen, der vier von sieben 7m-Strafwürfe egalisieren konnte. Man führte meist mit ein bis drei Treffern und lag in der 54. Spielminute noch mit 18:22 in Front. Was danach kam, ist nur schwer begreiflich. Innerhalb von fünf Minuten verspielte man aufgrund zu ungenauer Zuspiele und einer plötzlich aufkommenden Hektik den ganzen Vorsprung. 40 Sekunden vor Schluss glichen die Gastgeber durch Luca Thomas Urbani aus und drei Sekunden vor Spielende zog Mario Maretic bei Leopold Wagner die Reißleine, was ihm eine rote Karte einbrachte. Den 7m-Strafwurf verwandelte dann Routinier Patrick Jochum zum 26:25-Heimsieg, der zuvor noch zweimal an Torhüter Varga scheiterte.

Jürgen Radischnig (Trainer ATV Auto Pichler Trofaiach): „Es war furchtbar nach dem Schlusspfiff. Wir haben uns optimal auf diese Begegnung vorbereitet. Wir hatten die Kärntner mehr oder weniger im Griff, aber das wir das Spiel dann noch so aus der Hand gegeben haben, ist noch immer nicht nachvollziehbar. Aber egal, am Samstag heißt es vor heimischem Publikum „ALLES oder NICHTS“. Natürlich wollen wir „ALLES“, denn „NICHTS“ hatten wir schon letzte Woche. Dabei setzen wir wieder voll auf unser Publikum, das uns bereits in Klagenfurt voll unterstützt hat!“

ATV Auto Pichler Trofaiach vs. Schlafraum.at Kärnten
Sa., 18. Mai 2019, 19:00 Uhr
spusu CHALLENGE Matchcenter
© spusu LIGA | spusu CHALLENGE 2020
fb twitter youtube instagram Spozihy Spozihy